• 2019-
  • 25 November, Montag

    Erneute Bombendrohung an die Sehitlik Moschee in Berlin

    Die Sehitlik Moschee in Berlin (DITIB) erhielt am 25.11.2019 eine Bombendrohung. Die Drohung ging um 08:01 Uhr bei der Gemeinde ein, die E-Mail war unterzeichnet mit „Combat 18“. Dies ist die zweite Bombendrohung gegenüber der Moschee in diesem Jahr. Am 13.09.2019 erhielt sie schon mal eine Bombendrohung.
  • 22 November, Freitag

    Farbanschlag auf das Marwa Elsherbiny Kultur- und Bildungszentrum in Dresden

    Am 22.11.2019 kam es zu einem Angriff auf das Marwa Elsherbiny Kultur- und Bildungszentrum in Dresden. Unbekannte Täter warfen in der Nacht zwei Gläser mit roter Lackfarbe gegen die Außenfassade der Moschee. Der Staatsschutz hat die Ermittlung aufgenommen. Es wird ein politischer Hintergrund vermutet.   Quelle
  • 31 Oktober, Donnerstag

    Erneute Bombendrohung an die DITIB Zentralmoschee in Köln

    Die Zentralmoschee in Köln (DITIB) erhielt heute per Anruf eine Bombendrohung. Die Polizei durchsucht derzeit das Gebäude. Dies ist die zweite Bombendrohung gegenüber der Moschee in diesem Jahr. Am 09.07.2019 erhielt sie schon mal eine Bombendrohung.   Quelle
  • 31 Oktober, Donnerstag

    Eingangstür einer Moschee in Wassenberg beschmiert

    Am 31.10.2019 kam es in Wassenberg zu einem Angriff auf die DITIB Selimiye Moschee. Gegen 16 Uhr beschmierten unbekannte Täter die Eingangstür zum Frauenbereich und die Tür zum Männerbereich der Moschee mit Exkrementen. Der Vorfall wurde nach einer halben Stunde bemerkt und der Polizei mitgeteilt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.   Quelle
  • 29 Oktober, Dienstag

    Schweinekopf an der Baustelle für eine Moschee in Schwelm abgelegt

    In Schwelm legten am Dienstag, 29.10.2019, unbekannte Täter eine Plastiktüte mit zwei Schweineköpfen und einer Schweinepfote an der Baustelle für eine Moschee der DITIB-Gemeinde ab. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Zudem hat die Polizei eine verstärkte Präsenz an der Baustelle angekündigt.   Quelle
  • 28 Oktober, Montag

    Beleidigender Brief an eine Moschee in Berlin

    Am 28.10.2019 erhielt eine Moschee in Berlin ein Schreiben, welches den Islam beleidigende Aussagen beinhaltet. Die Polizei wurde benachrichtigt.   Quelle: intern
  • 27 Oktober, Sonntag

    Diebstahl in Tübinger Moschee

    Am 27.10.2019 brach ein Unbekannter in eine Moschee in Tübingen ein. Der Einbrecher entwendete einen Tresor mit Spendengeldern in unbekannter Höhe. Die Polizei wurde eingeschaltet.   Quelle
  • 23 Oktober, Mittwoch

    Einbruch in eine Moschee in Pfungstadt

    Am 23.10.2019 brach ein unbekannter Täter am frühen Morgen in eine Moschee in Pfungstadt ein. Der Einbrecher entwendete mehrere Hundert Euro und flüchtete unerkannt von der Moschee.   Quelle 
  • 21 Oktober, Montag

    Brandanschlag an DITIB Ulu-Moschee in Dortmund-Eving

    Am 21.10.2019 kam es gegen 01.30 Uhr zu einem Brandanschlag auf die DITIB Ulu Moschee in Dortmund Eving. Unbekannte warfen Molotow-Cocktails auf die Moschee und verursachten so einen Brand. Ein Überwachungsvideo zeigt, wie zwei Personen zwei Flaschen mit brennender Flüssigkeit in Richtung der Moschee warfen. Der Versuch, einen weiteren Molotow-Cocktail auf die Moschee zu werfen, scheiterte. Dieser fiel auf den Boden vor der Moschee und ging in Flammen auf. Als die Polizei eintraf, war das Feuer bereits erloschen. Infolge des Anschlages entstand ein Sachschaden an der Fassade und an einem ...
  • 18 Oktober, Freitag

    Drohbrief an die Zentrale der ZMD

    Am 18.10.2019 erhielt die Geschäftsstelle des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) in Köln einen Drohbrief. Der Brief enthält antimuslimische und antisemitische Inhalte. Außerdem wird den Adressaten mit dem Tod gedroht. Die Polizei wurde eingeschaltet.   Quelle
  • 17 Oktober, Donnerstag

    Angriff auf Eyüp Sultan Moschee (DITIB) in Leipzig

    In der Nacht zum 17.10.2019 wurde die Leipziger Eyüp Sultan Moschee (DITIB) angegriffen. Unbekannte Täter beschädigten den Innenbereich sowie die äußere Fassade der Moschee durch mit Teer gefüllte Farbkugeln.   Quelle
  • 14 Oktober, Montag

    Einbruch in Essener Zentralmoschee

    In der Nacht zu Montag, 14.10.2019, wurde in die Zentralmoschee des DITIB-Verbandes in Essen eingebrochen. Nach Polizeiangaben stahlen die Täter mehrere Hundert Euro Spendengelder. Das Essener Einbruchskommissariat 32 hat die Ermittlungen übernommen. Quelle
  • 13 Oktober, Sonntag

    Einbruch in die Alfaruq-Moschee in Essen

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 13.10.2019, war die Alfaruq-Moschee Ziel von Einbrechern. Der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde teilte mit, dass die Täter drei Behälter und einen Wandtresor, in denen Spendengeld aufbewahrt werden, entwendet haben. In den Behältern befanden sich zwischen 1.500 und 2.000 €. Auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera sind drei Tatverdächtige zu sehen. Quelle
  • 10 Oktober, Donnerstag

    Vorfall vor einer DITIB Moschee in Bad Salzuflen

    Am 10.10.2019 wurde die türkische Flagge vor einer DITIB-Moschee in Bad Salzuflen heruntergerissen. Zeitgleich wurde in der Stadt die Scheibe eines Teehauses mit einem Feuerwehrlöscher eingeschlagen. Die Gemeindemitglieder gingen von einem Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus und benachrichtigten die Polizei. Quelle
  • 06 Oktober, Sonntag

    Erneuter Einbruch in die Moschee in Braunschweig

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 06.10.2019m brachen erneut Unbekannte in die Moschee in Braunschweig ein. Bereits in der Nacht zuvor gab es einen Einbruch in die Moschee. Die Täter schlugen den Glaseinsatz einer Tür des Gebäudes und verschafften sich so Zutritt zu der Moschee. Auch in dieser Nacht wurde jedoch nichts entwendet. Die Moscheeverantwortlichen benachrichtigten die Polizei. Sie ermittelt nun wegen versuchten Einbruchdiebstahls. Quelle
  • 05 Oktober, Samstag

    Einbruch in eine Moschee in Braunschweig

    In der Nacht von Freitag auf Samstag, 05.10.2019, brachen Unbekannte gewaltsam in eine Moschee in Braunschweig ein. Die Tür zum Büro wurde aufgebrochen und ein Schrank durchwühlt. Auch wurden sämtliche Schlüssel aus einem Kasten entnommen. Die unbekannten Täter versuchten, den Tresor im Büro der Moschee zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Da nichts entwendet wurde, verständigte die Gemeinde die Polizei nicht.   Als jedoch in der darauffolgenden Nacht wiederum in die Moschee eingebrochen wurde, verständigten die Moscheeverantwortlichen die Polizei. Diese ermittelt nun wegen versuchten Einbruchdiebstahls. Quelle
  • 04 Oktober, Freitag

    Sachbeschädigung in München

    Am 04.10.2019 wurde das Islamische Zentrum München Ziel eines Angriffs. Der Täter beschädigte im Vortragsraum der Moschee die Wände und das Fenster sowie die Heizungsabdeckung. Der Mann hatte einen Tag zuvor, am Tag der offenen Moschee, die Moschee besucht. Er verhielt sich laut Angaben der Gemeindemitglieder schon zu diesem Zeitpunkt auffällig. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest. Die Gemeinde schließt eine rassistische Motivation aus.   Die Moschee erhielt am 11.07.2019 eine Bombendrohung.
  • 30 September, Montag

    Bombendrohung an Türkisch-Islamische-Gemeinde zu Weinheim e.V.

    Am 30.09.2019 erhielt die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Weinheim e. V. eine Bombendrohung per E-Mail. Die Moscheeverantwortlichen alarmierten daraufhin die Polizei. Das Gebäude wurde geräumt und durchsucht. Nachdem bei der Durchsuchung nichts Verdächtiges gefunden wurde, gab die Polizei Entwarnung.   Die Ermittlungen hat der Staatsschutz übernommen.   Quelle: DITIB
  • 15 September, Sonntag

    Aufkleber rechtsextremer Bewegung an Moosburger Moschee angebracht

    Am 15.09.2019 brachten Unbekannte auf die Hausnummern der IGMG-Hicret-Moschee in Moosburg einen Aufkleber der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ an. Auf dem Sticker steht: „UNSER LAND UNSERE WERTE – IDENTITÄRE BEWEGUNG“. Die Gemeinde hat daraufhin die Polizei verständigt.
  • 13 September, Freitag

    Bombendrohung an die DITIB-Sehitlik-Moschee in Berlin

    Bei der Şehitlik Moschee in Berlin (DITIB) ging heute eine Bombendrohung ein. Die Moscheeverantwortlichen alarmierten daraufhin die Polizei. Das Gebäude wurde geräumt. Die Durchsuchung der Moschee dauert noch an.   Quelle
  • 13 September, Freitag

    ERNEUTE BOMBENDROHUNG AN DIE DITIB-MOSCHEE IN DUISBURG

    Die Zentralmoschee in Duisburg Pollmann (DITIB) erhielt heute eine Bombendrohung. Die Polizei durchsucht derzeit das Gebäude. Dies ist die zweite Bombendrohung gegenüber der Moschee in diesem Jahr. Am 22.07.2019 erhielt sie schon mal eine Bombendrohung. Quelle: FAIR Update 18.10.2019 Die Generalanwaltschaft München hat wegen den Bombendrohungen gegen mehrere Moscheen im Sommer 2019 das Ermittlungsverfahren übernommen. Es läuft ein Sammelverfahren. Laut Angaben von Radioduisburg gab es im Sommer 23 Bombendrohungen, die mit „Volksfront“, „Combat18“ oder „Blood and Honour“ unterschrieben waren. Quelle
  • 13 September, Freitag

    Brand in einer Moschee in Aschersleben

    Am 13.09.2019 kam es gegen 00:30 Uhr im Gebetsraum einer Moschee in Aschersleben zu einem Brand. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei mindestens 5.000,00 €. Die Brandursache ist noch unklar. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Ermittelt wird in alle Richtungen. Update 16.09.2019 Ermittlungen haben ergeben, dass ein technischen Defekt  oder eine Selbstentzündung als Ursache für den Brand ausgeschlossen werden können. Das Feuer wurde offenbar vorsätzlich gelegt. Spürhunde haben erste Anzeichen von Brandbeschleunigern gefunden. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Ermittelt wird in ...
  • 13 September, Freitag

    Bombendrohung an Moschee in Pulheim

    Bei der DITIB – Moschee in Pulheim ging am 13.09.2019 eine Bombendrohung per E-Mail ein. Die Moscheeverantwortlichen alarmierten daraufhin die Polizei. Das Gebäude wurde geräumt und durchsucht. Nachdem bei der Durchsuchung nichts Verdächtiges gefunden wurde, gab die Polizei Entwarnung. Am selben Tag erhielten die DITIB Sehitlik-Moschee in Berlin und die DITIB Zentralmoschee in Duisburg Bombendrohungen und wurden deswegen evakuiert.   Quelle: DITIB
  • 12 September, Donnerstag

    Scheibe einer islamischen Bildungseinrichtung in Bremen eingeschlagen

    Am Donnerstag, 12.09.2019, wurde eine islamische Bildungseinrichtung in Bremen, die auch einen Gebetsraum enthält, Ziel eines Angriffs. Gegen 2.00 Uhr nachts wurde eine Fensterscheibe der Einrichtung eingeschlagen.
  • 10 September, Dienstag

    Erneute Sachbeschädigung an Schleswiger Moschee

    Am 10.09.2019 kam es an der Moschee des Islamischen-Kulturvereins in Schleswig erneut zu einer Sachbeschädigung. Ein 34-Jähriger wurde gegen 19.55 Uhr, unmittelbar nach dem Vorfall, von der Polizei festgenommen. Das Tatmotiv ist bislang unklar.   Quelle
  • 27 August, Dienstag

    Schmiererei im Gebetsraum des Flughafens in Frankfurt am Main

    Am 27.08.2019 kam es im Gebetraum des Flughafens in Frankfurt am Main zu einer Schmiererei. Unbekannte versahen die Wand mit einem beleidigenden Schriftzug. Die Schmiererei wurde am darauffolgenden Tag entfernt.
  • 23 Juli, Dienstag

    Bombendrohung an die DITIB-Moschee in Villingen-Schwenningen

    Am 23.07.2019 ging beim Vorstand der DITIB Moschee in Villingen-Schwenningen eine Bombendrohung per E-Mail ein. In der E-Mail wurde damit gedroht, dass am 23.07.2019 gegen 15:45 Uhr eine Bombe detonieren werde. Die Gemeinde alarmierte daraufhin umgehend die Polizei. Die Polizei ließ die Moschee räumen, sperrte die Bereiche um die Moschee herum ab und durchsuchte das Moscheegebäude nach Sprengstoff. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.   Quelle: DITIB
  • 22 Juli, Montag

    Bombendrohung an die DITIB-Moschee in Mainz

    Am 22.07.2019 ist beim Vorstand der DITIB-Moschee in Mainz eine E-Mail mit einer Bombendrohung eingegangen. Die Polizei sperrte daraufhin umgehend das Gebiet um die Moschee herum ab und evakuierte das Moscheegebäude. Die Polizei durchsucht derzeit das Gebäude nach Sprengstoffen.   Quelle: DITIB
  • 22 Juli, Montag

    Bombendrohung an die DITIB-Moschee in Mannheim

    Am 22.07.2019 musste die DITIB-Yavuz-Sultan-Moschee in Mannheim aufgrund einer Bombendrohung evakuiert werden. Die Vorsitzenden der Moschee erhielten gegen 11 Uhr eine E-Mail, worin von einer Explosion gegen 16:30 Uhr die Rede ist. Die Polizei räumte daraufhin das Moscheegebäude und sperrte die umliegenden Straßen ab. Derzeit wird die Moschee nach Sprengstoff durchsucht. Die Durchsuchung der Polizei soll voraussichtlich bis 17 Uhr andauern.   Quelle: DITIB
  • 22 Juli, Montag

    Bombendrohung an die DITIB-Moschee in Duisburg

    Am 22.07.2019 ist in die Zentrale der DITIB erneut eine Bombendrohung per E-Mail eingegangen. In der E-Mail hieß es, dass am 22.07.2019 gegen 16:45 Uhr vor dem Eingang der Ditib-Zentralmoschee in Duisburg eine Bombe explodieren wird. Die DITIB-Zentrale alarmierte daraufhin umgehend die Polizei. Die Polizei ließ die Ditib-Zentralmoschee in Duisburg räumen und sperrte die Bereiche um die Moschee herum ab. Zur Zeit laufen die Durchsuchungen nach Sprengstoff.   Quelle: DITIB   Update 18.10.2019 Die Generalanwaltschaft München hat wegen den Bombendrohungen gegen mehrere Moscheen im Sommer 2019 das Ermittlungsverfahren übernommen. Es läuft ein Sammelverfahren. Laut Angaben von ...
  • 19 Juli, Freitag

    Münster: Koranexemplare wurden beschädigt

    Am 19.07.2019 wurde die Moschee des Islamischen-Kulturzentrums Münster (IKZ) Ziel eines mutmaßlich islamfeindlichen Angriffs. Eine unbekannte Person verteilte Ausgaben des Korans in dem Waschraum. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Vorfall wird bei der Polizei als „gemeinschädliche Sachbeschädigung“ gewertet. Ein ähnlicher Angriff ereignete sich am 03.07.2019 in Schleswig.   Quelle
  • 16 Juli, Dienstag

    Vandalismus an der Barbaros-Gemeinde in Minden

    Am 16 07.2019 wurde die Barbaros Moschee in Minden Ziel eines islamfeindlichen Angriffes. Unbekannte drangen in die Moschee ein, zerrissen Ausgaben des Korans und verteilten die Blätter auf dem Boden. Zudem wurden die Räumlichkeiten mit Exkremente beschmiert. Die Gemeindemitglieder entdeckten den Vorfall gegen 12 Uhr und verständigten die Polizei. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.   Quelle
  • 15 Juli, Montag

    Büro der Chorweiler Zentralmoschee verwüstet

    Am 15. Juli 2019 wurde die Moscheegemeinde der DITIB in Köln-Chorweiler von unbekannten Tätern angegriffen. Auf den Überwachungskameras ist zu erkennen, wie drei Personen in der Nacht in die Moschee einbrechen und den Eingangsbereich sowie das Büro verwüsten. Das Geld in der Spendenkiste der Moschee nahmen die Täter mit. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Tatmotiv noch unklar. Ermittelt wird in alle Richtungen.   Quelle
  • 15 Juli, Montag

    Einbruch in die Ahmediyya Gemeinde in Mörfelden

    Am 15.07.2019 wurde in die Ahmediyya Gemeinde in Mörfelden Walldorf eingebrochen. Drei vermummte Personen durchwühlten mehrere Räumlichkeiten und stießen auf einen schlafenden Mann. Daraufhin ergriffen die drei Personen die Flucht. Die Einbrecher konnten nichts entwenden.   Quelle
  • 11 Juli, Donnerstag

    Bombendrohung an eine Moschee in Iserlohn

    Am 11.07.2019 ging beim Vorstand der DITIB-Moschee in Iserlohn eine E-Mail mit einer Bombendrohung ein. Darin wurde vor einer Bombe gewarnt, die am Haupteingang der Moschee deponiert worden sei. Die Polizei sperrte das Gebiet um die Moschee ab und evakuierte die Einwohner. Nach einem Großeinsatz wurde die Polizei nicht fündig. Die Ermittlungen hat der Staatsschutz in Hagen übernommen. Geprüft wird auch, ob es einen Zusammenhang zu den Bombendrohungen gegenüber den Moscheen in Köln und München gibt.   Quelle
  • 11 Juli, Donnerstag

    Bombendrohung an eine DITIB Gemeinde in München-Pasing

    Am 11.07.2019 ging in München-Pasing per E-Mail an die Haci Bayram Gemeinde der DITIB, eine Bombendrohungen ein. Zeitgleich ging an das Islamische Zentrum in Freimann ebenfalls eine E-Mail ein. Womit genau gedroht wurde, wollte die Polizei nicht bekannt geben. Sie sprach aber davon, dass eine „Gefahrenlage“ angekündigt worden sei. Die gebäuden wurden geräumt und die Bereiche um sie herum abgesperrt. Allerdings konnte die Polizei nichts finden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft derweil, ob es einen Zusammenhang zu den Bombendrohungen gegenüber den Moscheen in Iserlohn und Köln gibt. ...
  • 11 Juli, Donnerstag

    Bombendrohung an eine Moschee in München-Freimann

    Am 11.07.2019 ging in München an das Islamische Zentrum in Freimann per E-Mail eine Bombendrohung ein. Zeitgleich ging an die Haci-Bayram-Moschee der DITIB in Pasing ebenfalls eine E-Mail ein. Womit genau gedroht wurde, wollte die Polizei nicht bekannt geben. Sie sprach aber davon, dass eine „Gefahrenlage“ angekündigt worden sei. Die Moscheen wurden geräumt und die Bereiche um sie herum abgesperrt. Allerdings konnte die Polizei nichts finden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft derweil, ob es einen Zusammenhang zu den Bombendrohungen gegenüber den Moscheen in Iserlohn und Köln gibt, ...
  • 11 Juli, Donnerstag

    Büro der DITIB Gemeinde in Bad Homburg verwüstet

    Am 11.07.2019 kam es in Bad Homburg in der Ulu Moschee (DITIB) zu einem Angriff. Das Büro der Einrichtung wurde verwüstet, die Aktenordner wurden zerstört und im Raum verteilt. Quelle: DITIB
  • 10 Juli, Mittwoch

    Kölner Zentralmoschee evakuiert wegen Bombendrohung

    Am 09.07.2019 wurde die DITIB Zentralmoschee in Köln aufgrund einer Bombendrohung evakuiert. Die Vorsitzenden der Moschee erhielten eine E-Mail, in der mit einem „Großschadensereignis“ bis 11:15 Uhr gedroht wurde. Die Polizei räumte das Gebäude, sperrte die umliegenden Straßen ab, stoppte die Straßenbahn und durchsuchte das Gebäude mit Spürhunden nach Sprengstoff. Gegen 14 Uhr gab die Polizei per Twitter bekannt, dass die Ermittlungen beendet wurden und man nichts Verdächtiges fand. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen.   Quelle
  • 09 Juli, Dienstag

    Flagge vor der Moschee in Karlsruhe in Brand gesetzt

    Am 09.07.2019 wurde eine Flagge vor der DITIB-Moschee in Karlsruhe in Brand gesetzt. In der Nacht zum Dienstag beschädigten Unbekannte zunächst den Flaggenmast. Anschließend zogen sie die DITIB-Fahne ab und zündeten sie an. Die anderen Fahnen wurden nicht beschädigt. Laut Medienberichten entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.   Quelle
  • 03 Juli, Mittwoch

    Koran-Ausgaben in Schleswiger Moschee zerrissen

    Am 03.07.19 wurde die Moschee des Islamische-Kulturvereins (DITIB) in Schleswig Ziel eines Angriffs. Unbekannte zerrissen Ausgaben des Korans und verteilten diese in der Toilette. Zudem beschädigten sie die Waschbecken und hinterließen Schmierereien, dessen Inhalte die Polizei nicht bekannt gab. Das Kommissariat 5 hat die Ermittlung aufgenommen. Die Polizei nahm am 10.09.2019 einen 34-Jährigen fest, nachdem die Schleswiger Moschee erneut beschädigt wurde. Das Tatmotiv ist noch unklar. Quelle
  • 26 Juni, Mittwoch

    Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 26.06.2019 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 Juni, Dienstag

    Brandanschlag auf IGMG Ulu-Moschee in Hagen

    Am 25.05.2019 kam es gegen 9:45 Uhr im Eingangsbereich eines Gebäudekomplexes, in dem sich auch die IGMG Ulu-Moschee befindet, zu einem Brand. Eine Altpapiertonne im Eingangsbereich wurde in Brand gesetzt. Das Feuer breitete sich auf fünf danebenstehende Mülltonnen aus. Den Brand bemerkten Eltern, die ihre Kinder zum Unterricht in die Moschee bringen wollten. Da die herbeigerufene Feuerwehr den Brand schnell löschen konnte, griff das Feuer nicht auf die Moschee bzw. das Gebäude über. Jedoch zog dichter Rauch in das Gebäude ein. So musste die Feuerwehr Türen und Decken der Moschee ...
  • 08 Juni, Samstag

    Koran-Ausgaben in Bremer Gemeinde zerrissen

    Am 08.06.19 haben Unbekannte in der Bremer Rahma-Gemeinde schätzungsweise bis zu 50 Ausgaben des Koran zerrissen und teilweise in die Toilette gestopft. Laut Polizei Bremen sollen die Täter während der regulären Öffnungszeiten gehandelt haben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen. Außerdem hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob ein politisch oder religiös motivierter Hintergrund vorliegt.   Update 19.09.2019 Am 10.09.2019 wurde ein 34-Jähriger unmittelbar nach einer wiederholten Sachbeschädigung in einer Schleswiger Moschee gefasst. Der Mann hat gestanden und weitere Taten eingeräumt. So gab er zu, ...
  • 05 Juni, Mittwoch

    Steinwurf auf Moschee in Kassel

    Am Montag, 10.06.2019, wurde einer Fensterscheibe der DITIB-Moschee „Merkez Camii“ (Kasseler Stadtmoschee) durch einen Steinwurf eingeschlagen. Den Schaden entdeckten die Gemeindemitglieder kurz vor dem Mittagsgebet. In den vergangenen vier Jahren wurde die Moschee nach Angaben des Vereinsvorsitzenden schon viermal mutwillig beschädigt. Einen Tag zuvor wurde am Parteibüro der Linken eine Scheibe zerstört. Nach Angaben der Polizei ist noch unklar, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht. Da politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat das für politisch motivierte Straftaten zuständige Zentralkommissariat 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen die Ermittlungen übernommen.   Quelle
  • 04 Juni, Dienstag

    Attacke auf Moschee in Dresden-Cotta

    Bei einem Angriff auf die Fatih Camiine-Moschee in Dresden wurden am Montagnachmittag (03.06.201) drei Scheiben durch Steinwürfe beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Einen Tag später wurde auch ein Dönerimbiss, welches zwei Kilometer von der Moschee entfernt liegt, mit Steinen beworfen. Die Ermittlungen führte das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ). Einen Tag nach Angriff nahm die Polizei einen Tatverdächtigen, einen 30 Jahre alten Tunesier, fest. Nunmehr gehen die Ermittler davon aus, dass den Taten keine politische Motivation zugrunde liegt.   Quelle
  • 30 Mai, Donnerstag

    Diebstahl in Bad Wurzach

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 30.05.2019 in Bad Wurzach zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Diebstahl § 242 StGB“ registriert und keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 28 Mai, Dienstag

    Schweinekopf vor Moschee in Mönchengladbach

    Am 28.05.2019 wurden an der Masjid-Arrahman-Moschee in Mönchengladbach ein abgetrennter Schweinekopf und gefüllte Blutbeutel gefunden worden. Ein Mitarbeiter des Islamischen Kulturvereins entdeckte dies am Morgen gegen 9.00 Uhr und informierte die Polizei. Vor Ort stellte die Polizei zudem an der Wand eines Nebengebäudes ein aufgemaltes Hakenkreuz fest. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.   Quelle
  • 16 Mai, Donnerstag

    Öffentliche Aufforderung zu Straftaten in Lauenförde

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 16.05.2019 in Lauenförde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 11 Mai, Samstag

    Scheibe einer Moschee in Lollar eingetreten

    Am 11.05.2019 wurde eine Moschee in Lollar angegriffen. Ein Mann trat eine Türscheibe einer türkischen Moschee ein. Die nachfolgenden Ermittlungen führten zu einem 16-jährigen Jugendlichen aus dem Gießener Landkreis. Die Polizei durchsuchte daraufhin seine Wohnung, stellte Beweismittel sicher und nahm ihn im Anschluss fest. Der Verdächtige räumte die Tat ein. Ein gegen die Moschee gerichtetes Motiv sei, so die Polizei, nach den bisherigen Ermittlungen nicht erkennbar. Ein Überwachungsvideo, welches #brandeilig vorliegt, zeigt wie sich der Täter vor seinem Angriff auf die Moschee eine Maske umbindet. Der Tatverdächtige ist inzwischen wieder ...
  • 10 Mai, Freitag

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Deggendorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 10.05.2019 in Deggendorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 06 Mai, Montag

    Volksverhetzung in Rostock

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 06.05.2019 in Rostock zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 Mai, Freitag

    Moschee in Berlin-Neukölln erhält Drohbriefe und Gewehrpatrone

    Am 03.05.2019 entdeckte ein Jugendlicher nach dem Freitagsgebet eine Gewehrpatrone in der Berliner Gazi Osman Paşa Moschee. Der Vorsitzende der Moschee berichtet zudem, zuvor Drohbriefe mit islamfeindlichen Beleidigungen erhalten zu haben. Die Polizei habe allerdings erst nach Entdeckung der Gewehrpatrone innerhalb der Moschee mit Ermittlungen begonnen. Die Moschee gehört zur Islamischen Föderation in Berlin. Quelle
  • 03 Mai, Freitag

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Zittau

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 03.05.2019 in Zittau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 01 Mai, Mittwoch

    Volksverhetzung in Nordenham

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 01.05.2019 in Nordenham zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB “ registriert  und wurde keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 18 April, Donnerstag

    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Hemer

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 18.04.2019 in Hemer zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert  und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 April, Donnerstag

    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 18.04.2019 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB “ registriert  und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 08 April, Montag

    Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 08.04.2019 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert  und keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 08 April, Montag

    Volksverhetzung in Eckernförde

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 08.04.2019 in Eckernförde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert  und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 05 April, Freitag

    Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 05.04.2019 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert  und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 04 April, Donnerstag

    Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten in Deggendorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 04.04.2019 in Deggendorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 31 März, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Balingen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 31.03.2019 in Balingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 März, Montag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Norden

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 25.03.2019 in Norden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 März, Samstag

    Störung des öffentlichen Friedens in Altenkirchen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 23.03.2019 in Altenkirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentl. Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 22 März, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Backnang

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 22.03.2019 in Backnang zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 März, Dienstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 19.03.2019 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 März, Montag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in München

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 18.03.2019 in München zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Belohnung und Billigung von Straftaten § 140 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 März, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Recklinghausen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10570 kam es am 17.03.2019 in Recklinghausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 März, Freitag

    Volksverhetzung in Sersheim

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 15.03.2019 in Sersheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 09 März, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 09.03.2019 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gesetz über Versammlungen und Aufzüge (VersG)“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 02 März, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Schönfeld

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 02.03.2019 in Schönfeld zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 Februar, Dienstag

    Tiergliedmaßen vor Moschee in Rostock

    Am 19.02.2019 haben Unbekannte Tiergliedmaßen eines Schweins auf das Baugelände der Rostocker Moschee gelegt. Die Polizei ermittelt. Quelle
  • 16 Februar, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Kehl

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 16.02.2019 in Kehl zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“  registriert und keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 10 Februar, Sonntag

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung in Thannhausen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 10.02.2019 in Thannhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 10 Februar, Sonntag

    Angriff auf Moschee in Darmstadt

    Am 10.02.2019 wurde eine Moschee in Darmstadt überfallen. Unbekannte brachen in das Gebäude ein, indem sie die Fenster zerstörten. Sie hinterließen einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Ob was gestohlen wurde, ist laut Polizei nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an. Quelle
  • 07 Februar, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Südbrookmerland

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 07.02.2019 in der Gemeinde Südbrookmerland zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 Februar, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Westerholt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 07.02.2019 in Westerholt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 Februar, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 03.02.2019 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 01 Februar, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Leinfelden-Echterdingen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 01.02.2019 in Leinfelden-Echterdingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Hausfriedensbruch § 123 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 Januar, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Ludwigsfelde

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 29.01.2019 in Ludwigsfelde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 27 Januar, Sonntag

    Bombendrohung gegen Mülheimer (a. d. Ruhr) Fatih-Moschee

    Am 27.01.2019 musste die Fatih-Moschee in Mülheim (DITIB) nach einer anonymen Bombendrohung evakuiert werden. Ein Unbekannter rief gegen 19:40 Uhr die Moschee an und teilte mit, dass eine Bombe explodieren werde. Die Moschee wurde evakuiert und die Polizei suchte mit Spürhunden nach dem Sprengkörper. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Die Polizei stellte kurz darauf das Handy eines 33-Jährigen sicher, von dem aus der Drohanruf geführt worden war. Der Mann wurde festgenommen. Quelle
  • 26 Januar, Samstag

    Angriff auf Türkisch Islamische Gemeinde zu Menden e. V.

    Am 26.01.2019 kam es zu einem Moscheeangriff in Menden. Die Scheiben der Türkisch Islamischen Gemeinde zu Menden e. V. (DITIB) wurden eingeschlagen. Die Täter zündeten Papiertücher im Waschraum an. Es entstand ein geringer Sachschaden. Die Polizei ermittelt. Quelle
  • 25 Januar, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Datteln

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 25.01.2019 in Datteln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 Januar, Sonntag

    Volksverhetzung in Bergkamp

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 13.01.2019 in Bergkamen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 Januar, Sonntag

    Volksverhetzung in Kamp-Lintfort

    Laut Bundestagsdrucksache 19/12981 kam es am 13.01.2019 in Kamp-Lintfort zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 10 Januar, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Baden-Baden

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 10.01.2019 in Baden-Baden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 09 Januar, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Coesfeld

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 09.01.2019 in Coesfeld zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 2018-
  • 30 Dezember, Sonntag

    Angriff auf Mevlana-Moschee in Duisburg

    Am 30.12.2018 wurde der Rohbau der Mevlana-Moschee in Duisburg (Islamrat/IGMG) Opfer einer Schmiererei. Dabei wurden u. a. beleidigende Schriftzüge und Davidsterne auf die Außenfassade gesprüht. Die Täter sind nicht bekannt. Quelle
  • 30 Dezember, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Offenburg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 30.12.2018 in Offenburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 22 Dezember, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Stuttgart

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 22.12.2018 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 Dezember, Montag

    Schmierereien an Merkez-Moschee in Bielefeld

    Am 17.12.2018 wurde in der Nacht die Merkez-Moschee in Bielefeld (DITIB) angegriffen. Die Außenfassade wurde mit politischen Parolen wie u. a. mit „PKK“ beschmiert. Quelle
  • 14 Dezember, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Wangen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 14.12.2018 in Wangen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie Sachbeschädigung registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 Dezember, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Werl

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 14.12.2018 in Werl zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 10 Dezember, Montag

    Brandanschlag auf Altkleidercontainer vor Hicret-Moschee in Bielefeld

    Am 10.12.2018 wurde der Altkleidercontainer der Hilfsorganisation HASENE International e. V. vor der Hicret-Moschee in Bielefeld (Islamrat/IGMG) in Brand gesetzt. Der Brand wurde mit Hilfe der Gemeindemitglieder rechtzeitig gelöscht, sodass nur ein geringer Sachschaden entstand. Quelle
  • 27 November, Dienstag

    Angriff auf Gemeinde in Barnstorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 27.11.2018 in Barnstorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Gemeinde/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 14 November, Mittwoch

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Hildesheim

    Laut Bundestagsdrucksache 19/10570 kam es am 14.03.2018 in Hildesheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Oktober, Dienstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Espelkamp

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 16.10.2018 in Espelkamp zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 Oktober, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Betzdorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 07.10.2018 in Betzdorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 01 Oktober, Montag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Bayreuth

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 01.10.2018 in Bayreuth zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 30 September, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Barnstorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 30.09.2018 in Barnstorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 28 September, Freitag

    Schmiererei an Merkez Moschee in Bochum

    Am 28.09.2018 wurde die Merkez Moschee (DITIB) in Bochum mit „PKK“ und „APO“ Schriftzügen beschmiert. Es wird vermutet, dass SympathisantInnen der Terrororganisation PKK hinter der Tat stecken. Quelle
  • 28 September, Freitag

    Hakenkreuzschmierereien auf Moschee in Gladbeck

    Am 28.09.2018 wurde eine Moschee in Gladbeck angegriffen. Unbekannte sprühten in der Nacht Hakenkreuze und verschiedene beleidigende Parolen auf die Außenfassade des Türkisch-Islamischen Kultur Vereins (DITIB). Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras wurden der Polizei übergeben. Bei den Tätern soll es sich um mindestens zwei Männer handeln. Es wird vermutet, dass es sich bei ihnen um Rechtsextremisten handelt. Der Staatsschutz wurde einegschaltet. Quelle
  • 26 September, Mittwoch

    Schmiererei an Eyyüp-Sultan-Moschee in Nürnberg

    Am 26.09.2018 kam es in Nürnberg zu einem Moscheeangriff. Unbekannte beschmierten die Außenfassade der Eyyüp-Sultan-Moschee (DITIB) mit politischen Schriftzügen. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 09 September, Sonntag

    Vandalismus an Selimiye-Moschee in Nordenham

    Am 09.09.2018 wurde die Selimiye-Moschee (DITIB) in Nordenham angegriffen. Unbekannte Täter beschmierten die Außenfassade mit schwarzer Farbe und einer roten Substanz. Sie sprühten auch den Spruch „Moschee, nein Danke“ auf eine Wand. Zudem bewarfen sie die Moschee mit den Gliedmaßen eines Schweins.   Update 21.09.2019 Der Angriff wurde von Überwachungskameras gefilmt. Den Aufnahmen zufolge wurde die Tat von drei vermummte Personen ausgeübt. Nunmehr teilte die Staatsanwaltschaft der Moscheegemeinde mit, dass Ermittlungen zu der Tat eingestellt wurden. Der Angriff auf die Moschee bleibt daher unaufgeklärt.   
  • 04 September, Dienstag

    Moschee in Landshut mit Hakenkreuzen beschmiert

    Am 04.09.2018 wurde eine Moschee (IGMG) in Landshut angegriffen. Unbekannte beschmierten die Außenfassade der Moschee mit Hakenkreuzen. Die Polizei wurde eingeschaltet. Quelle
  • 03 September, Montag

    Schmiererei an Moschee in Hamburg

    Am 03.09.2018 kam es in Hamburg zu einem Moscheeangriff. Die Al-Nour-Moschee (Schura) in Hamburg wurde Opfer eines islamfeindlichen Angriffs. Auf die Außenwand der Moschee wurden islamfeindliche Parolen gesprüht. Quelle
  • 10 August, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Ulm

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 kam es am 10.08.2018 in Ulm zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung/Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 August, Dienstag

    Erneuter Anschlag auf Eyyüp Sultan Moschee in Leipzig

    Auf die Eyyüp Sultan Moschee (DITIB) in Leipzig wurde am 07.08.2018 erneut ein Anschlag verübt. Nachts um 2:25 wurde die Polizei wegen eines Farbanschlags zum Tatort gerufen. Unbekannte Täter hatten mit roter, grüner und gelber Farbe die Außenfassade der Moschee beschmiert. In Januar 2018 war die Moschee schon einmal Opfer eines Übergriffs geworden. Es wird von einer linksextremistischen Motivation ausgegangen. Quelle
  • 07 August, Dienstag

    Scheiben einer Moschee in Neukirchen-Vörden eingeschlagen

    Am 25.08.2018 kam es in Neukirchen zu einem Moscheeangriff. In der Nacht wurden die Scheiben der Fatih-Sultan-Moschee in Neukirchen-Vörden eingeschlagen. Die unbekannten Täter konnten fliehen. Die Polizei konnte noch keine tatverdächtigen Personen ausfindig machen. Die Polizei geht von Vandalismus durch Jugendliche aus. Begründet wurde diese Annahme damit, dass i der Gegend man noch keine Probleme mit Rachtsextremkismus oder Rassismus gehabt habe. Quelle
  • 28 Juli, Samstag

    Erneuter Angriff auf Eyyüp-Sultan Moschee in Köln

    Die Eyyüp-Sultan-Moschee (DITIB) in Köln wurde am 28.07.2018 angegriffen.  Während des Morgengebets schlugen Jugendliche die Fenster der Moschee ein. Sie wurden von den Gemeindemitgliedern gefasst und an die Polizei übergeben. Es war der zweite Angriff in 2018 auf dieselbe Moschee. Quelle
  • 22 Juli, Sonntag

    Angriff auf Moschee in Monheim

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 wurde am 22.07.2018 eine Moschee bzw. Religionsstätte in Monheim angegriffen. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet. Als Tatmotivation stellten die Behörden „Islanfeindlichkeit“ fest.
  • 19 Juli, Donnerstag

    Angriff auf Baustelle der Fatih Moschee in Mindelheim

    Auf die Baustelle für die Fatih-Moschee (DITIB) in Mindelheim wurde am 19.07.2018 ein Angriff verübt. Unbekannte haben in der Nacht eine Pappfigur in Form eines Schweins auf der Baustelle der Moschee hingestellt. Darauf stand geschrieben: „SCHWEINEREI am VOLK vorbei“. Quelle
  • 17 Juli, Dienstag

    Mevlana Moschee in Konstanz beschmiert

    Am 17.07.2018 kam es in Konstanz zu einem Moscheeangriff. Unbekannte haben in der Nacht die Minarette der Mevlana-Moschee (DITIB) in Konstanz mit politischen Parolen beschmiert. Es wurde mit schwarzer Farbe „FCK AKP“ an die Fassade gesprüht. Es wird von einer türkeifeindlichen und linksextremistischen Motivation ausgegangen. Quelle
  • 15 Juli, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Fürstenfeldbruck

    Laut Bundestagsdrucksache 19/8854 wurde eine Moschee/Religionsstätte am 15.07.2018 in Fürstenfeldbruck angegriffen. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet. Als Tatmotiv stellten die Behörden „Islamfeindlichkeit“ fest.
  • 04 Juli, Mittwoch

    Angriff auf Moschee in Springe

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 wurde am 04.07.2018 in Springe eine Moschee bzw. Religionsstätte angegriffen. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet. Behörden ordnen den Angriff als „islamfeindliche Straftat“ ein.
  • 30 Juni, Samstag

    Wiederholt Schüsse auf das Islamische Kulturcenter Halle

    Am 30.06.2018 kam es erneut zu Schüssen aus einem benachbarten Hochhaus auf das Islamische Kulturcenter Halle e.V. (ZMD). Eine Person wurde verletzt. Bereits im Februar 2018 kam es zu einem Angriff mit einem Luftgewehr auf dieselbe Moschee, bei dem ebenfalls ein Mann verletzt wurde. Der Staatschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 25 Juni, Montag

    Yavuz Sultan Selim Moschee in Offenbach mit Feuerwerkskörpern beworfen

    Die Yavuz Sultan Selim Moschee (DITIB) in Offenbach wurde am 25.06.2018 gegen 23:20 Uhr angegriffen. Unbekannte warfen Feuerwerkskörper auf ein Zeltdach, welches sich im Hinterhof der Moschee befand. Ein 29-Jähriger wurde an seinen Ohren verletzt. Die Täter konnten fliehen. Die Kriminalpolizei übernahm den Fall. Quelle
  • 09 Juni, Samstag

    Moschee in Nürnberg angegriffen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 wurde am 09.06.2018 in Nürnberg Moschee bzw. Religionsstätte angegriffen. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet. Die Behördern gehen von einer „islamfeindlichen Straftat“ aus.
  • 08 Juni, Freitag

    Moscheeangriff in Sundhagen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 wurde am 08.06.2018 eine Moschee/Religionsstätte in Sundhagen angegriffen. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert, dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet und als islamfeindliche Straftat klassifiziert.
  • 04 Juni, Montag

    Angriff auf Moschee in Lehmberg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 wurde am 04.06.2018 eine Moschee/Religionsstätte in Lehmberg. Der Fall wurde von den Polizeibehörden unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert, dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet und als „islamfeindliche Straftat“ klassifiziert.
  • 02 Juni, Samstag

    Angriff auf Moschee in Simmern/Hunsrück

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 wurde am 02.06.2018 eine Moschee/Religionsstätte in Simmern/Hunsrück angegriffen. Der Fall wurde von den Polizeibehörden unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert, dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet und als „islamfeindliche Straftat“ klassifiziert.
  • 27 Mai, Sonntag

    Schmiererei an Yunus-Emre-Moschee in Berlin

    Am 27.05.2018 kam es in Berlin zu einem Moscheeangriff. Die Yunus-Emre-Moschee (DITIB) wurde in den frühen Morgenstunden Opfer einer Schmiererei. Unbekannte Täter haben die Außenfassade, die Tür und die Fenster der Moschee mit schwarzer Farbe besprüht. Quelle
  • 25 Mai, Freitag

    Bedrohung in Erfurt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 kam es am 25.05.2018 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 Mai, Freitag

    Hausfriedensbruch in Erfurt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 kam es am 25.05.2018 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Hausfriedensbruch“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 Mai, Freitag

    Beleidigung in Erfurt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 kam es am 25.05.2018 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 24 Mai, Donnerstag

    Angriff auf Moschee in Erfurt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 24.05.2018 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verstoß gegen das Gesetz betreffend des Urheberrechts an Werken der bildenden Künste und der Photographie“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 22 Mai, Dienstag

    Schmiererei in an Hacı-Bayram-Veli Moschee in Ludwigsburg

    Am 22.05.2018 kam es in Ludwigsburg zu einem Moscheeangriff. Die Außenfassade der Haci-Bayram-Veli-Moschee in Ludwigsburg (Islamrat/IGMG) wurde dabei Ziel einer Schmiererei. Unbekannte Täter haben mit den Wörtern „INTIKAM AFRIN“ und „PKK“ die Fassade beschmiert. Es ist von einer linksextremistischen Motivation auszugehen. Quelle
  • 16 Mai, Mittwoch

    Störung der Religionsausübung in Bönen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 kam es am 16.05.2018 in Bönen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Vandalismus“ und „Störung der Religionsausübung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 Mai, Sonntag

    Beschimpfung in Sersheim

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 kam es am 13.05.2018 in Sersheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet. 
  • 03 Mai, Donnerstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Hamburg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/6333 kam es am 03.05.2018 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Brandanschlag, schwere Brandstiftung“ registriert und keinem Phänomenbereich zugeordnet. 
  • 28 April, Samstag

    Vandalismus in Berlin

    Am 28.04.2018 kam es in Berlin zu einem Moscheeangriff. In der Nacht haben unbekannte Täter die Außenfassade der Osman-Gazi-Moschee (DITIB) mit der Aufschrift „FIGHT 4 AFRIN“ in beschmiert. Weiter wurden die Scheiben der Moschee eingeschlagen. Es ist von einer linksextremistischen Motivation auszugehen. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 08 April, Sonntag

    Angriff auf Emir-Sultan-Moschee in Darmstadt

    Am 08.04.2018 kam es in Darmstadt zu einem Moscheeangriff. Nachts um 2:30 Uhr wurden die Fenster der Emir-Sultan-Moschee (ATIB) mit Pflastersteinen eingeschlagen. Außerdem wurden auf die Außenfassade antitürkische Parolen gesprüht. Aufgrund eines Bekennerschreibens ist die Tat als linksextremistisch motiviert zu bewerten. Quelle
  • 08 April, Sonntag

    Angriff auf Akşemsettin-Moschee in Öhringen

    Am 08.04.2018 kam es in Öhringen zu einem Moscheeangriff. Die Aksemsettin-Moschee in Öhringen (DITIB) wurde Opfer eines islamfeindlichen Angriffs. Unbekannte Täter haben die Außenfassade eines Trafohäuschens, welches sich außerhalb des Moscheegeländes befand, mit den Wörtern: „scheiß ISLAMISTEN SOLLEN VERECKEN“ beschmiert. Quelle
  • 06 April, Freitag

    Schmiererei an Mescidi-Aksa Moschee in Berlin

    Am 06.04.2018 kam es in Berlin zu einem Moscheeangriff. Unbekannte haben die Außenfassade der Mescidi Aksa Moschee in Berlin (DITIB) mit politischen Parolen beschmiert. Die Schriftzüge wurden mit gelber, grüner und roter Farbe auf die Fensterfront besprüht. Es ist von einer linksextremistisch motivierten Tat auszugehen. Quelle
  • 04 April, Mittwoch

    Beschimpfung in Waldkraiburg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 kam es am 04.04.2018 in Waldkraiburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ registriert. Dieser Angriff wurde keinem Phänomenbereich zugeordnet. 
  • 03 April, Dienstag

    Sachbeschädigung an Moschee in Stadthagen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 kam es am 03.04.2018 in Stadthagen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert. Dieser Angriff wurde keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 01 April, Sonntag

    Hakenkreuze an Moschee in Weiden

    Am 01.04.2018 kam es in Weiden zu einem Moscheeangriff. In der Nacht wurde die Arabisch Deutsche Moschee Ziel eines rechtsextremistischen Angriffs. Die Außenfassade der Moschee wurde mit 3 Hakenkreuze beschmiert.  Quelle
  • 30 März, Freitag

    Volksverhetzung auf Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/3917 kam es am 30.03.2018 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 26 März, Montag

    Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationenauf Moschee in Glückstadt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 26.03.2018 in Glückstadt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 März, Sonntag

    Brandanschlag auf Moschee in Kassel

    Am 25.03.2018 kam es in Kassel zu einem Moscheeangriff. Die Yunus Emre Moschee der Gemeinde Nizami Alem Dergahi in Kassel wurde Opfer eines Brandanschlags. Die Tat ereignete sich gegen 5:30 morgens. Auf den Aufzeichnungen der Überwachungskameras ist zu erkennen, wie vier Vermummte zuerst die Fensterscheibe der Moschee einschlagen und anschließend die Moschee mit drei Molotow-Cocktails Moschee bewerfen. Es entstand ein Sachschaden. Am 08.04.2018 hat sich die linksextreme Gruppe „Antifa International“ zu dem Angriff bekannt. Hintergrund des Angriffs ist die Militäroffensive der Türkei in Afrin. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle
  • 25 März, Sonntag

    Angriff auf Hacı Bayram Moschee in Wanne-Eickel

    Am 25.03.2018 kam es in Wanne-Eickel zu einem Moscheeangriff. Die Haci Bayram Moschee (DITIB) wurde Opfer eines rechtsextremistischen Angriffs. In der Nacht wurde ein Blatt mit den Parolen „Alle Ausländer raus aus Deutschland“, „Heil Hitler“ mit Hakenkreuzen an die Tür der Moschee angebracht. Quelle
  • 25 März, Sonntag

    Schmiererei an Ulu Moschee in Amberg

    Am 25.03.2018 kam es in Amberg zu einem Moscheeangriff. Unbekannte Täter haben die Ulu Moschee (DITIB) in Amberg beschmiert. Die Außenfassade der Moschee wurde mit politischen Parolen wie „YPG“, „ERDOGAN = MÖRDER“ und „DEFEND AFRIN“ besprüht. Aufgrund der Inhalte ist von einer linksextremistischen Tatmotivation auszugehen. Quelle
  • 25 März, Sonntag

    Schmiererei an Mehmet Akif Moschee in München

    Am 25.03.2018 wurde die Außenfassade der Mehmet Akif Moschee (DITIB) in München mit Parolen wie z.B. „Safe Afrin“ beschmiert. Die Täter sind unbekannt. Quelle
  • 24 März, Samstag

    Hakenkreuzschmiererei an Berliner Moschee

    Am 24.03.2018 kam es in Berlin zu einem Moscheeangriff. Das Indonesische Weisheits- und Kulturzentrum in Berlin wurde Opfer eines Angriffs. Die Außenfassade wurde dabei mit Hakenkreuzen beschmiert. Es ist von einer rechtsextremistisch motivierten Tat auszugehen. Quelle
  • 23 März, Freitag

    Islamische Gemeinde Magdeburg mit Hakenkreuzen beschmiert

    Am 23.03.2018 wurde die Islamische Gemeinde Magdeburg e.V. Opfer eines Moscheeangriffs. Unbekannte Täter sprühten Hakenkreuze in den Waschräumen der Moschee. Außerdem wurde in ähnlich großen Schriftzügen die Polizei beleidigt. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 19 März, Montag

    Brandanschlag auf Gazi Osman Moschee in Ulm

    Am 19.03.2018 wurde die Osman Gazi Moschee (Islamrat/IGMG) in Ulm angegriffen. Gegen 3 Uhr bewarfen die Täter die Moschee mit Molotow-Cocktails. Sie warfen den Brandsatz gegen ein Fenster im Erdgeschoss und setzten einen Teil der Moschee in Brand. Am Tatort wurden später mehrere unbenutzte Molotow-Cocktails gefunden. Während der Tat hielt sich niemand im Gebäude der Moschee auf. Das Ulmer Landgericht hat nach erfolgreichen Ermittlungen der Polizei drei Männer wegen des Anschlags zu Haftstrafen verurteilt. Zwei weitere Anklagte erhielten Bewährungsstrafen. Quelle
  • 18 März, Sonntag

    Schweinekopf vor Fatih-Moschee in Gronau

    Am 18.03.2018 kam es in Gronau zu einem Moscheeangriff. Unbekannte legten zwischen 21 – 22.30 Uhr vor der Fatih Moschee (DITIB) ein Schweinekopf nieder. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 15 März, Donnerstag

    Türen und Scheiben der Sultan Murad Moschee in Bad Essen eingeschlagen

    Am 15.03.2018 wurden die Scheiben der Sultan Murad Moschee (DITIB) in Bad Essen wurden von Unbekannten eingeschlagen. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen ermitteln. Der Schaden liege bei ungefähr 1000 Euro. Quelle
  • 13 März, Dienstag

    Schmiererei an Moschee in Köln

    Am 13.03.2018  in Köln Kalk eine Moschee (DITIB) Moschee beschmiert. Es kam zu Schmierereien an der Fassade der Moschee mit „YPG“ und „Afrin ist überall“ Slogans. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 12 März, Montag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee in Regensburg

    In Regensburg kam es am 12.03.2018 zu Demonstrationen gegen den Moscheebau der DITIB Gemeinde. Es versammelten sich ca. 200 Menschen mit islamfeindlichen Schildern um gegen den Moscheebau zu protestieren. In der Bundestagsdrucksache 19/3917 wurde dieser Vorfall unter der Kategorie islamfeindliche Straftaten an „Religionsstätte/Moschee“ als „Volksverhetzung“ registriert. Dieser Vorfall wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.   
  • 12 März, Montag

    Brandstiftung an Ahlen

    Am 12.03.2018 kam es in Ahlen zu einem Angriff auf das türkische Kulturzentrum „Ülkü Ocağı“. Unbekannte warfen in der Nacht mehrere Brandsätze gegen das Gebäude und in ein davor abgestelltes Auto. Die Fassade des Zentrums wurde beschädigt, das Fahrzeug fing kein Feuer. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor größerer Schaden entstand. Im Kulturzentrum finden auch regelmäßig Gebete und weitere religiöse Veranstaltungen statt. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Ein politisch motivierter Hintergrund sei nicht auszuschließen. Quelle
  • 11 März, Sonntag

    Störung der Religionsausübung vor Moschee in Leverkusen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 11.03.2018 in Leverkusen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 11 März, Sonntag

    Vandalismus und Brandanschlag in Itzehoe

    Am 11.03.2018 wurde ein Anschlag auf eine Moschee (DITIB) in Itzehoe verübt. Die Fenster einer Moschee wurden eingeschlagen und wenig später brannte ein türkischer Obst- und Gemüseladen in der Nähe. Die Kriminalpolizei sowie die Abteilung für politische Delikte haben die Ermittlungen aufgenommen. Ein Zusammenhang beider Taten sei nicht auszuschließen, aber Erkenntnisse zum Tatmotiv liegen laut dem Polizeisprecher bislang nicht vor. Man vermute, dass die Serie der Brandanschläge türkischen Einrichtungen und Moscheen seitens PKK AnhängerInnen gelte. An der Moschee entstand laut Einschätzung der Polizei ein Sachschaden von etwa 1500 Euro. Verletzt ...
  • 11 März, Sonntag

    Brandanschlag auf Koca Sinan Moschee in Berlin Reinickendorf

    Am 11.03.2018 kam es zu einem Brandschlag auf die Koca Sinan Moschee (DITIB) in Berlin Reinickendorf. Der Gemeinderaum der Moschee wurde völlig zerstört. Die Fensterscheiben wurden eingeschlagen und die Wände verrußt. Der Schaden wird auf 60.000 Euro geschätzt. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Brandanschlag aus, der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Vermutet werden PKK AnhängerInnen hinter der Serie der Brandanschläge an türkische Einrichtungen und Moscheen. CDU-Innenpolitiker Burkard Dregger, der in Berlin Reinickendorf seinen Wahlkreis hat, der türkische Generalkonsul Mustafa Çelik und Süleyman Küçük, der stellvertretende Landesvorsitzende der DITIB, Reinickendorfer Bürgermeister ...
  • 11 März, Sonntag

    Brandanschlag Auf Fatih Moschee in Meschede

    Am 11.03.2018 kam es in Meschede zu einem Moscheeangriff. Die Fatih Moschee (DITIB) wurde Ziel eines Brandanschlags. Gegen 1:45 Uhr wurden drei Molotow-Cocktails gegen die Außenfassade des Gebäudes geworfen. Es entstand nur ein leichter Sachschaden, da das Feuer sich nicht weiter ausbreitete. Quelle
  • 08 März, Donnerstag

    Brandanschlag auf Moschee in Lauffen am Necker

    Am 08.03.2018 wurde ein Brandanschlag auf die Moschee (Islamrat/IGMG) in Lauffen am Neckar verübt. Drei Jugendliche bewarfen das Moscheegebäude mit Molotow-Cocktails. Der Imam der Gemeinde, der sich in der Moschee aufhielt, alarmierte die Gemeinde und die Polizei. Die Staatsanwaltschaft ermittelte daraufhin wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung „in alle Richtungen“. Der Angriff wurde von den Überwachungskameras der Moschee aufgezeichnet. Auf dem Video sind 5 Personen zu sehen, wie sie die Moschee angreifen. Die Polizei nahm die Fahdung nach diesen Personen auf. Im Februar 2019 drei Männer festgenommen und angeklagt. Die Angeklagten wurden inzwischen wegen ...
  • 03 März, Samstag

    Wiederholt Schmiererei an Fatih Moschee in Bremen

    Am 03.03.2018 kam es in Bremen zu einem wiederholten auf die Fatih Moschee (Islamrat/IGMG). Sie wurde innerhalb von sechs Monaten zum zweiten Mal Ziel eines Angriffs. Unbekannte beschmierten die Moschee mit islamfeindlichen Sprüchen. Die Polizei hat bisher keinen Tatverdächtigen ausmachen können. Es wird vermutet, dass derselbe oder dieselben TäterInnen für beide Angriffe verantwortlich sind. Die Farben, Höhen und Formen der Schriften würden dem vorherigen Angriff ähneln, hieß es von Beobachtern. In den letzten Monaten soll die Moscheegemeinde zudem vermehrt schriftliche Drohungen und Hass-E-Mails bekommen haben. Quelle
  • 25 Februar, Sonntag

    Brandanschlag auf Moschee in Mühlhausen

    Am 25.02.2018 kam es zu einem Brandanschlag auf ein Gebäude in Mühlhausen. Es wurden mehrere Brandherde und Überreste von Brandbeschleunigern festgestellt. Die Polizei von Brandstiftung aus. Laut Staatsanwaltschaft gibt es bisher keine Hinweise auf eine politisch motivierte Tat. Der Staatsschutz wurde in die Ermittlungen dennoch einbezogen. In dem Gebäude befanden sich Gebetsräume einer muslimischen Gemeinde, außerdem hatte der besagte Islamische Kulturverein dort seinen Sitz. 14 Personen, darunter 8 Kinder, mussten in Sicherheit gebracht werden. Quelle
  • 24 Februar, Samstag

    Maryam Moschee in Oldenburg mit Hakenkreuzen beschmiert

    Am 24.02.2018 kam es in Oldenburg zu einem Moscheeangriff. Die Maryam Moschee wurde mit islamfeindlichen Sprüchen und Hakenkreuzen beschmiert. Zudem wurde der Türschloss mit Sekundenkleber beklebt. Der Hausmeister des benachbarten Gymnasiums sei auf den vermeintlichen Täter aufmerksam geworden und habe die Polizei gerufen. Die Beamten hätten nach dem Anruf in der Nähe des Tatorts einen Tatverdächtigen gestellt. Es handelt sich um einen 44-jährigen Oldenburger. Ob er tatsächlich der Täter sei, sollte ermittelt werden. Quelle
  • 15 Februar, Donnerstag

    Moscheeangriff in Königsbrunn

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 15.02.2018 in Königsbrunn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 Februar, Donnerstag

    Mehrere Moscheeangriffe in Mainz

    Am 15.02.2018 kam es in Mainz zu mehreren Moscheeangriffen. Vermutliche PKK Aktivisten beschmierten die Außenwände der Eyüp Sultan Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturvereins mit verschiedenen politischen Schriftzügen, die auf die Terrororganisation PKK hindeuten. Die Polizei konnte bei zwei Jugendlichen mitgeführte Spraydosen in mehreren Farben sicherstellen. Ob es sich hierbei um die bei der Tat benutzte Farbe handelt, ist derzeit noch ungeklärt. Die Männer, 18 und 22 Jahre, beide aus Wiesbaden, sind bereits mehrfach unter anderem wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten, so die Polizei Mainz. Inzwischen hat sich eine Gruppe ...
  • 15 Februar, Donnerstag

    Schmiererei an Eyüp Sultan Moschee in Mainz

    Am 15.02.2018 kam es in Mainz zu mehreren Moscheeangriffen. Die Außenwände der Eyüp Sultan Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturvereins wurde mit verschiedenen politischen Schriftzügen beschmiert. Die Polizei fasste daraufhin 2 Männer, 18 und 22 Jahre, beide aus Wiesbaden. Sind seien bereits mehrfach unter anderem wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten, so die Polizei Mainz. Inzwischen habe sich eine Gruppe von Aktivisten aus Mainz/Wiesbaden zu den Taten bekannt. In ihrem Schreiben sollen sie angeblich ihre Solidarität zur PKK bekundet haben. Quelle
  • 10 Februar, Samstag

    Holzkreuze auf Moscheebaugelände in Regensburg

    Am 10.02.2018 wurden auf dem Baugelände einer künftigen Moschee (DITIB) in Regensburg 26 Holzkreuze aufgestellt. Auf den Kreuzen waren Namen von Personen angebracht, die beim Terroranschlag in Brüssel 2016 starben. Es gab schon aufgrund des Moscheebaues Proteste. Das Rathaus erhielt E-Mails, in denen die unbekannten Absender den Stopp der Moschee forderten. Quelle
  • 07 Februar, Mittwoch

    Vandalismus an Kölner Zentralmoschee

    Am 07.02.2018 kam es in Köln zu einem Moscheeangriff. Die DITIB Zentralmoschee in Köln wurde mit Hilfe eines Lichtprojektors mit PKK Slogans angestrahlt. Quelle  
  • 05 Februar, Montag

    Schmiererei an Moschee in Halle (Saale)

    Am 05.02.2018 wurde die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Halle (Saale) e.V. (DITIB) beschmiert. An die Außenfassade der Moschee wurden politische Parolen gesprüht. Quelle
  • 02 Februar, Freitag

    Schuss mit Luftgewehr auf Islamisches Kulturzentrum in Halle-Neustadt

    Am 02.02.2018 kam es in Halle-Neustadt zu einem Moscheeangriff. Die Moschee „Islamisches Kulturzentrum am Meeresbrunnen“ (ZMD) wurde von bisher unbekannten Tätern beschossen. Demnach befanden sich die Täter in einem benachbarten Hochhaus und schossen gegen die Wand des Moscheegebäudes. Die Polizei vermutet den Einsatz von Luftgewehr-Geschossen. Zur Tatzeit fand ein Kurs in der Moschee statt, ein 34-jähriger Besucher der Moschee wurde an seiner Hand verletzt. Dieser meldete den Vorfall der Polizei und erstattete Anzeige. Quelle
  • 31 Januar, Mittwoch

    Vandalismus an Viersener Moschee

    Am 31.01.2018 kam es in Viersen zu einem Moscheeangriff. Die Fenster der Gemeinde (Islamrat/IGMG) wurden von „mutmaßlichen AnhängerInnen der PKK“ mit linksextremistischen Slogans beklebt. Quelle
  • 31 Januar, Mittwoch

    Vandalismus an der Eyüp Sultan Moschee in Aachen

    Am 31.01.2018 wurden Türen und Fenster der Eyüp Sultan Moschee (IGMG) in Aachen eingeschlagen. Die TäterInnen hätten auch versucht, einige Stellen mit Notizen zu bekleben. Ausgehend von den Inhalten dieser Notizen sei davon auszugehen, dass es sich bei den TäterInnen um PKK-SympathisantInnen handelt. Quelle
  • 30 Januar, Dienstag

    Moscheeangriff in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 30.01.2018 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Körperverletzung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 25 Januar, Donnerstag

    Schmiererei an Ulu Moschee in Stade

    Am 25.01.2018 kam es in Stade zu einem Moscheeangriff. Die komplette Außenfassade der Ulu Moschee (DITIB) in Stade wurde mit PKK Schriftzügen überzogen. Quelle
  • 24 Januar, Mittwoch

    Schmiererei an Sadik Ahmet Moschee in Offenbach

    Am 24.01.2018 wurden die Fenster des Sadik Ahmet Kulturvereins (DITIB) in Offenbach eingeschlagen und die Außenfassade beschmiert. Die Täter haben „AFRIN“ und „PKK“ an die Außenwand geschrieben. Aufgrund der Schriftzüge geht man von PKK-SympathisantInnen als TäterInnen aus. Quelle
  • 22 Januar, Montag

    Schmiererei an Eyüp Sultan Moschee in Frankfurt

    Am 22.01.2018 kam es in Frankfurt am Main zu einem Moscheeangriff. Die Eyyüp Sultan Moschee der Gemeinde DITIB in Frankfurt am Main wurde Ziel einer Schmiererei. Das Tor der Moschee wurde mit den Parolen „PKK“ und „Intikam“ (übersetzt: „Rache“) beschmiert. Dies legt die Vermutung nahe, es könnte sich um SympathisantInnen der PKK handeln. Die Polizei hat sich hierzu nicht näher geäußert. Quelle
  • 22 Januar, Montag

    Schmiererei an Moschee in Kassel

    In der Nacht des 22.01.2018 wurde die Sultan Alpaslan Moschee in Kassel beschmiert. Aufgrund der an der Wand hinterlassenen Wörter geht die Kasseler Polizei von einer politisch motivierten Tat aus. Es wird berichtet, dass ein Sachschaden von ca. 2000€ entstanden ist. Quelle
  • 22 Januar, Montag

    Schmiererei an Eyüp Sultan Moschee in Leipzig

    Am 22.01.2018 kam es in Leipzig zu einem Moscheeangriff. Fenster der Eyüp Sultan Moschee (DITIB) wurde mit Steinen beworfen und die Fassade mit Bitumen besudelt. Außerdem hinterließen sie mehrere Schriftzüge – u. a. „YPG“ „PKK“ –  Eine linke Gruppierung soll sich zu der Tat via Internet bekannt haben, wie die Polizei mitteilte. Der polizeiliche Extremismus und Terrorismus Abwehrzentrum (PTAZ) beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 22 Januar, Montag

    Schmiererei an Mindener Moschee

    Am 22.01.2018 wurde die Fassade der Türkisch Islamischen Gemeinde zu Minden (DITIB) wurde mit den Begriffen „Afrin“ und „Intikam“ (übersetzt „Rache“). Eine Pressesprecherin sagte, es bestehe einen Zusammenhang mit der PKK. Quelle
  • 17 Januar, Mittwoch

    Vandalismus an Bad-Essener Moschee

    Am 17.01.2018 kam es in Bad Essen zu einem Moscheeangriff. Die Fenster und Türen der Sultan Murad Moschee (DITIB) Gemeinde wurden zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Quelle
  • 11 Januar, Donnerstag

    Schmiererei am Islamischen Zentrum in Dresden

    Am 11.01.2018 kam es in Dresden zu einem Moscheeangriff. Unbekannte haben rassistische Parolen in arabischer Sprache in Dresden-Friedrichstadt an die Fassade des Islamischen Zentrums Dresden geschmiert. Die vermutlich mittels einer Schablone aufgebrachten Schriftzüge lassen sich sinngemäß mit „Geht zurück in eure Heimat“ übersetzen. Da die Schmierereien sowohl direkt an der Fassade des Islamischen Zentrums als auch im weiteren Umfeld aufgetaucht sind, geht die Polizei von einem „fremdenfeindlichen“ Hintergrund aus. Anders als bei bisherigen Fällen wurden keine Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet, deshalb blieb die Einordnung der Schmierereien in ein bestimmtes politisches ...
  • 03 Januar, Mittwoch

    Angriffe auf Moschee/Religionsstätte in Kaufbeuren

    In Kaufbeuren kam es im Jahr 2018 mehrere Male zu Protesten und Demonstrationen gegen ein Moscheebauprojekt der DITIB-Gemeinde. In der Bundestagsdrucksache 19/2315 wurden Vorfälle in Hinblick auf diese Moschee 8-mal unter der Kategorie islamfeindliche Straftaten an „Religionsstätte/Moschee“ erfasst und dem Phänomenbereich „rechts“ sowie der Straftat „Volksverhetzung“ zugeordnet.
  • 03 Januar, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut Bundestagsdrucksache 19/2315 kam es am 03.01.2018 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftatauf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 2017-
  • 17 Dezember, Sonntag

    Volksverhetzung in Sulzbach/ Saar

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 17.12.2017 in Sulzbach/ Saar zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 Dezember, Donnerstag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Karlsruhe

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 14.12.2017 in Karlsruhe zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 09 Dezember, Samstag

    Fenster des Münchner Forums für Islam eingeschlagen

    In der Nacht auf Samstag, 09.12.2017, warfen Unbekannte eine Fensterscheibe des „Münchner Forum für Islam“ (MFI) in der Altstadt ein. Ein Imam des Forums bemerkte den Schaden am Samstagvormittag. Es entstand ein geringer Sachschaden. Das Münchener Forum für Islam ist die einzige Moschee in der Innenstadt. Schon zuvor gab es mehrere Übergriffe gegen die Einrichtung. Bspw. wurden Schweinefleisch in den Briefkasten geworfen und islamfeindliche Aufkleber am Gebäude angebracht. Quelle
  • 28 November, Dienstag

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung in Dortmund

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 28.11.2017 in Dortmund zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „links“ zugeordnet.
  • 10 November, Freitag

    Bombe vor Marburger Moschee abgelegt

    In der Nacht zum Freitag,10.11.2017, wurde die Dar-Al-Salam-Moschee in der Friedrich-Ebert-Straße in Marburg angegriffen. Die Tat ereignete sich nach der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht. Der Unbekannte näherte sich an die Eingangstür zur Moschee, legte eine Tasche ab, entzündete den Inhalt und flüchtete sofort. Möglicherweise kam es zu einer Verpuffung, die zu einem Platzen der äußeren Scheibe des Doppelglases der Eingangstür führte. Der Sachschaden lag laut Polizeibericht bei etwa 2000 Euro. Mehrere Zeugen hatten die Brandentwicklung festgestellt und sofort die Feuerwehr und Polizei informiert. Das Tatmotiv war nicht klar, jedoch wurde ein ...
  • 24 Oktober, Dienstag

    Schweinekopf auf Baustelle für Moschee in Hachenburg

    Am 24.10.2017 haben Mitglieder der DITIB Gemeinde in Hachenburg, einen abgetrennten Schweinekopf auf der Baustelle ihrer neuen Moschee gefunden. Der Fall wurde der Polizei gemeldet, und die Ermittlungen wurden vom Staatsschutz übernommen. Gegen das Bauvorhaben der Gemeinde gab es in der Vergangenheit Proteste. Quelle
  • 21 Oktober, Samstag

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung in Zwickau

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 21.10.2017 in Zwickau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 September, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Kiel

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 29.09.2017 in Kiel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländisch I.“ zugeordnet.
  • 24 September, Sonntag

    Islamfeindliche Parolen an Moschee in Bremen

    In der Nacht zum Sonntag, 24.09.2017, wurde die Fatih Moschee, Mitglied der Islamischen Föderation Bremen e.V. (IFB), auf der Stapelfeldtstraße in Gröpelingen Ziel eines islamfeindlichen Übergriffs. Islamfeindliche und rassistische Parolen wurden an die Fassade der Moschee gesprüht, und durch Feuerwerkskörper wurde ein Sachschaden verursacht. Die Polizei ging von einer politisch motivierten Straftat aus, der Staatsschutz ermittelte. Sechs Monate zuvor wurde die Fatih Moschee schon mal Ziel eines Angriffs. Die Ermittlungen verliefen seinerzeit erfolglos. Quelle
  • 23 September, Samstag

    Islamfeindliche Parolen an Murrhardter Moschee

    Am Samstag den 23.09.2017, wurde die Mehmet Akif Ersoy Moschee in Murrhardt, mit islamfeindlichen Schriftzügen verunziert. In der Nacht zum Samstag wurde die Fassade der Moschee in der Chemnitz Straße mir rotem Filzstift und silberner Sprühfarbe beschmiert. Islamfeindliche Schriften wurden an der Hausfassade gebracht. Eine Unterstützung seitens des neuen Bürgermeisters sah die Gemeinde nicht. Zudem gab es weitere Vorfälle in der Nacht. Eine Motorhaube eines Fahrzeuges und die Fassaden mehrerer Häuser wurden mit Nazi-Symbolen beschmiert. Die Kriminalpolizei ermittelte, ob die Fälle miteinander zusammenhängen. Quelle
  • 22 September, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 22.09.2017 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 September, Mittwoch

    islamfeindliche Straftat auf Moschee/Religionsstätte in Hamburg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 20.09.2017 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gefährliche Körperverletzung§ 224 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 September, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Soltau

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 18.09.2017 in Soltau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 September, Sonntag

    Islamfeindlicher Angriff auf eine Moschee/ Rreligionsstätte in Bautzen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 17.09.2017 in Bautzen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens § 188 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 September, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Bautzen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 17.09.2017 in Bautzen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens § 188 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 08 September, Freitag

    Hassbrief an Moschee in Verden

    Am 08.09.2017 erhielt die Yeni-Moschee in Verden einen Hassbrief. Inhalt des Briefes ist nicht bekannt.   Quelle
  • 07 September, Donnerstag

    Schweinekopf mit Nazi-Symbole vor Moschee in Helmstedt

    Am 07.09.2017 wurde vor der Fatih Moschee in Helmstedt ein Schweinekopf mit einem daraufgezeichneten Hakenkreuz gefunden. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige, Männer im Alter von 30 Jahren, ermitteln. Die Männer legten Anfang September den Schweinekopf mit Nazi-Symbolen vor der DITIB Moschee ab. Den Männern wurde Volksverhetzung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung von Religionsgemeinschaften vorgeworfen. Bei den Vernehmungen der Beschuldigten wurden schließlich die Tathandlungen teilweise ausführlich beschrieben. Der Haupttäter war bei der Polizei bereits wegen Eigentums-, Raub- und Drogendelikten sowie wegen Körperverletzung bekannt. Quelle
  • 01 September, Freitag

    Moschee in Pforzheim verwüstet

    Am 01.09.2017 wurde das Gebetsraum des Vereins Kurdischer Elternrat in Pforzheim verwüstet. Das Gebetsraum des Vereines wurde mit Eiern und Milch beworfen. Zudem wurden Kuranschriften aus der Vitrine entnommen, auf den Boden geworfen und ebenfalls mit Ei und Milch beworfen. Da die Moschee ihre Türen von Morgens bis Abends offen hat, ging die Polizei nicht von einem Einbruch aus. Sie ermittelte gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung. Quelle
  • 28 August, Montag

    Mehrfacher Einbruch in Gladbecker Moschee

    Am 28.08.2017 wurde zum dritten Mal in die Gladbecker Moschee in der Wielandstraße eingebrochen. Die Moschee wurde innerhalb von fünf Tage Ziel von Einbrechern. Am 24.08. wurde das Büro der Moschee aufgebrochen. Das zweite Einbruch ereignete sich am 27.08. Dabei wurde eine Geldkassette entnommen. Erneut wurde in das Büro am 28.08. eingebrochen. Dieses Mal wurde nichts gestohlen. Die Polizei ermittelte gegen Unbekannt. Quelle
  • 23 August, Mittwoch

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Stuhr

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 23.08.2017 in Stuhr zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 August, Samstag

    Islamfeindliche Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte in Burglengenfeld

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 19.08.2017 in Burglengenfeld zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Versuch der Beteiligung § 30 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 August, Sonntag

    Einbruch in Moschee in Hamm-Pelkum

    Am 12.08.2017 drang in der Nacht ein Unbekannter in die Ar Rahman-Moschee in Hamm-Pelkum ein. Der Täter stahl unter anderem eine Geldkassette und eine Spendendose. Die Polizei übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 11 August, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 11.08.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 05 August, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Schwedt/Oder

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 05.08.2017 in Schwedt/Oder zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 04 August, Freitag

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Neustadt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 04.08.2017 in Neustadt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland § 129b StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 31 Juli, Montag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Güstrow

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 31.07.2017 in Güstrow zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 25 Juli, Dienstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/987 kam es am 25.06.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 23 Juli, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Hildesheim

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 23.07.2017 in Hildesheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „nicht zuzuordnen“ zugeordnet.
  • 11 Juli, Dienstag

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Schwetzingen

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 11.07.2017 in Schwetzingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland § 129b StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 10 Juli, Montag

    Anschlag auf Eigentum einer Moschee in Neumünster

    Am 10.07.2017 wurde Moscheeeigentum einer Moschee in Neumünster seitens Unbekannten beschädigt. Die Festzelte der Gemeinde war auf einem Mietgelände errichtet worden, jedoch fand man diese beschädigt und mit Hakenkreuzen beschmiert wieder. Zudem wurde der Sitz eines Mofas, das unmittelbar in der Nähe der Festzelte war, ein Hakenkreuz eingeschlitzt. Die Polizei habe den Fall registriert. Quelle: FAIR
  • 10 Juli, Montag

    Brand vor Rheiner Moschee

    Am 10.07.2017 gab es einen Brand an der Nour al Haya Moschee in Rheine. In der Nacht zum Montag setzten Unbekannte im Innenhof der Moschee die dort vorhandenen Stühle in Brand. Das Gebäude der Moschee trug keinen Schaden davon. Ein politisch motivierter Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen. Deshalb übernahm der Staatsschutz Münster die Ermittlungen. Quelle
  • 08 Juli, Samstag

    Rassistische Schmierereien an Moschee in Viersen

    Am 08.07.2017 wurde die Moschee der Islamischen Gemeinde Milli Görüs (IGMG) in Viersen Ziel eines Angriffs. Am Samstagabend wurde das Tor der Moschee in der Bahnhofstraße von Unbekannten mit einem Hakenkreuz-ähnlichem Symbol und beleidigenden Schriftzügen bemalt. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 07 Juli, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 19/987 kam es am 07.07.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „Sonstiges“ zugeordnet.
  • 02 Juli, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Windhagen

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 02.07.2017 in Windhagen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 28 Juni, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 28.06.2017 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 Juni, Freitag

    Beleidigender Brief an Moschee in Garbse

    Am 23.06.2017 erhielt die Koca-Tepe-Moschee in Garbsen einen Brief mit Beleidigungen. Der Inhalt des Briefes ist unbekannt.   Quelle
  • 20 Juni, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Mannheim

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 20.06.2017 in Mannheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Ideologie“ zugeordnet.
  • 19 Juni, Montag

    Flagge rechtsextremer Bewegung in der Nähe einer Berliner Moschee

    Am 19.06.2017 wurde in Berlin eine Flagge der „Identitären Bewegung“ in der Nähe der Islamischen Föderation Berlin e.V. aufgehängt. Dieser Vorfall wurde in der PMK-Statistik aufgenommen und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.   Quelle
  • 17 Juni, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 17.06.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 17 Juni, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 17.06.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 17 Juni, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 17.06.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 16 Juni, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 16.06.2017 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 14 Juni, Mittwoch

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Petersberg

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 14.06.2017 in Petersberg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert. Die Tat wurde keinem Phänomenbereich zugeordnet.
  • 13 Juni, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Fürstenwalde/Spee

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 13.06.2017 in Fürstenwalde/Spee zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 09 Juni, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Stuttgart

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 09.06.2017 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 05 Juni, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Ibbenbüren

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 05.06.2017 in Ibbenbüren zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 Juni, Samstag

    Angriff auf eine Moschee/Relgionsstätte in Freiberg

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 03.06.2017 in Freiberg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 02 Juni, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Düsseldorf

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 02.06.2017 in Düsseldorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „Sonstiges“ zugeordnet.
  • 01 Juni, Donnerstag

    Schweinekadaver auf Moscheebaustelle in Ibbenbüren

    Am 01.06.2017 wurde die Baustelle der neuen Moschee der DITIB-Gemeinde in Ibbenbüren Ziel eines islamfeindlichen Angriffs. In der Nacht zum Mittwoch wurden Schweineteile auf die Baustelle geworfen. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 31 Mai, Mittwoch

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Ibbenbüren

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 31.05.2017 in Ibbenbüren zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 Mai, Montag

    Schweinekadaver vor Neubau in Erfurt

    Am 29.05.2017 wurden auf der Baustelle der Ahmadiyya Gemeinde Schweinekadaver auf Pfählen aufgespießt. Insgesamt wurden neun Pfähle mit Schweineköpfen, -pfoten und Innereien auf dem Gelände verteilt. Zuvor kam es zu Protesten gegen den Neubau. Auf dem Nachbargrundstück wurden deswegen Holzkreuze errichtet. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 28 Mai, Sonntag

    Mülltonnen der Bopfinger Moschee in Brand gesetzt

    Unbekannte setzten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 28.05.2017 die Mülltonnen vor der noch im Bau befindlichen Koca Tepe Moschee in Bopfingen in Brand. Nachbarn bemerkten das Feuer vor der Moschee und Alarmierten die Polizei und die Feuerwehr. Das Feuer konnte rechtzeitig gelöscht werden, ohne dass ein größerer Schaden angerichtet wurde. Es entstanden an der Fassade und dem Verbandsschild ein Sachschaden. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um vier Täter. Die Polizei sprach nicht von einer islamfeindlich motivierten Tat, da nicht die Moschee, sondern die Mülltonnen in Brand gesetzt ...
  • 23 Mai, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Aachen

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 23.05.2017 in Aachen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 19 Mai, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Zwickau

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 19.05.2017 in Zwickau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Mai, Dienstag

    Fenster der Zentralmoschee in Darmstadt zerschlagen

    Am Dienstagabend, 16.05.2017, wurde die Zentralmoschee in Darmstadt von mehreren maskierten Personen angegriffen. Die Unbekannten zerschlugen das Fenster der Moschee mit Stühlen, die auf dem Anwesen vorhanden waren. Auch beschädigten sie die Wand am Eingangstor der Moschee. Nach der Tat ergriffen die Täter die Flucht. Ein Sachschaden von rund 1.000 Euro wurde feststellt. Die Polizei stufte die Tat nicht als Angriff auf eine Moschee ein, sondern sprach in ihrer Pressemitteilung lediglich von dem „Innenhof der Bismarckstraße“. Quelle
  • 16 Mai, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Lüchow

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 16.05.2017 in Lüchow zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 Mai, Samstag

    Sprengstoffanschlag auf Gebetsraum in Zwickau

    Am 13.05.2017 wollten Unbekannte einen Anschlag mittels Pyrotechnik auf den Gebetsraum des Vereines „Haus der Weisheit e. V.“ in Zwickau West verüben. Die unbekannten Täter brachten Pyrotechnik von außen an die Fensterscheibe des Gebetsraumes an. Diese wurde jedoch nicht gezündet. Am selben Tag wurde eine Bombe an einen „Döner Imbiss“ angebracht, die auch explodierte . Ein Sachschaden entstand, es wurde niemand verletzt. Beide Vorfälle fanden am Lutherviertel in Zwickau West, statt. Das für extremistische Straftaten zuständige Operative Abwehrzentrum (OAZ) ermittelte wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Islamfeindlichkeit wurde ...
  • 02 Mai, Dienstag

    Vandalismus an der Moschee in Kassel

    In der Nacht auf Dienstag, 02.05.2017, wurde die Kasseler Stadt Moschee von Unbekannten angegriffen. Die Fassade der Moschee wurde mit Farbe beschmiert, die Fensterscheiben der Moschee wurde zerschlagen. Außerdem wurden politische Parolen an die Wände geschrieben.
  • 28 April, Freitag

    Anschlag mit Molotow-Cocktails auf Eyyüp Sultan Moschee in Weil am Rhein

    Am 28.04.2017 wurde ein Anschlag auf die Eyüp Sultan Moschee in Weil am Rhein (DITIB) verübt. In der Nacht zum Freitag wurde die Moschee von Unbekannten mit mehreren Brandsätzen attackiert. Mehrere Fenster gingen dabei zu Bruch, das Feuer konnte jedoch nicht in das innere der Moschee eindringen. Zu der Zeit waren auch der Imam und seine Familie im Gebäudekomplex. Das Feuer verursachte, laut der Polizei, nur geringen Sachschaden und es wurde niemand Verletzt. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Schließlich wurden 5 Männer im Alter zwischen 20-33 Jahren verhaftet. Im Gerichtsverfahren ...
  • 23 April, Sonntag

    Schweinekopf mit Hakenkreuzbemalung vor Moschee in Lüchow

    In der Nacht auf den 23.04.2017 wurde an der künftigen Lüchower Moschee ein Schweinekopf, auf dessen Stirn ein Hakenkreuz gemalt war, hinterlassen. Der Schweinekopf war an der Außenwand des künftigen Gebetsraumes angebracht. Der Staatsschutz ermittelte wegen Volksverhetzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Auf die Frage, ob die Polizei von einer islamfeindlichen Motivation ausgehe, antwortete die Pressestelle, dass erst die Ergebnisse des Staatsschutzes vorliegen müssen, um genauere Angaben zur Motivation geben zu können. Quelle
  • 20 April, Donnerstag

    Farbanschlag auf Leipziger Moschee

    Am 20.04.2017  wurde die Eyyüp Sultan Moschee in Leipzig Ziel eines Farbanschlages. Die Fassade der DITIB-Moschee wurde großflächig mit schwarzer Substanz beschmiert, auch das Vereinsschild der Moschee verfiel der Schmierereien zum Opfer. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Ein politischer Hintergrund wird nicht ausgescglossen.   Quelle
  • 19 April, Mittwoch

    Moschee in Freiburg mit Hakenkreuzen beschmiert

    In der Nacht vom 18.04. auf den 19.04.2017, zwischen 23 und 5 Uhr wurde die Wand des Islamischen Zentrums Freiburg (Islamrat) mit Hakenkreuzen beschmiert. Eine Anzeige wurde erstattet, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Angaben zum Fall sind nicht bekannt. Quelle
  • 19 April, Mittwoch

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Freiamt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 19.04.2017 in Freiamt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland § 129b StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 19 April, Mittwoch

    Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Freiamt

    Laut Bundestagsdrucksache 19/148 kam es am 19.04.2017 in Freiamt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland § 129b StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 07 April, Freitag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Buchloe

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 07.04.2017 in Buchloe zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Urkundenfälschung § 267 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 05 April, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Herne

    Laut Bundestagdrucksache 19/148 kam es am 05.04.2017 in Herne zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 03 April, Montag

    Islamfeindliche Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte in Marktoberdorf

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 03.04.2017 in Marktoberdorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Urkundenfälschung § 267 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 März, Sonntag

    Angriff auf Moschee in Bremerhaven

    Am 19.03.2017, in der Nacht von Freitag auf Samstag, wurden auf das Gelände der Fatih Moschee (Islamrat/IGMG/Schura Bremen) abgetrennte Körperteile vom Schweinen geworfen. Den Fund machten SchülerInnen der Moschee, die am Samstag zur Moschee kamen. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 17 März, Freitag

    Öffentliche Aufforderung zu Straftaten in Notzingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 17.03.2017 in Notzingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 März, Dienstag

    Anschlag auf Stendaler Moschee mit Böllern

    Am 14.03.2017 wurde die Al Rahma Moschee mit Böllern beworfen. Vier Tatverdächtige, davon drei männlich und eine weiblich, im Alter von 30 bis 38 Jahren,befuhren das Grünstück der Moschee mit einem Transporter und bewarfen diesen mit Böllern. Es wurde niemand verletz und es entstand auch kein Sachschaden. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen, darunter eine Frau und drei Männer. Die Tatverdächtigen stammen alle aus einem Stendaler Ortsteil. Quelle
  • 11 März, Samstag

    Fahnen der Heidelberger Moschee heruntergerissen

    Am 11.03.2017, in der Nacht von Freitag auf Samstag, wurde seitens Unbekannten Flaggen vor einer Moschee in Heidelberg heruntergerissen. Bei den Tätern soll es sich um 4 Männer, im Alter von 25 bis 30 Jahren, handeln. Die Männer sollen in der Nacht, gegen 3:45 Uhr, Flaggen von den Fahnen vor der Moschee heruntergerissen haben. Als sie von Anwohnern aus der Umgebung angesprochen wurden, sollen sie geflohen sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 06 März, Montag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Reichenbach

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 06.03.2017 in Reichenbach zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland § 129b StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „religiöse Identität“ zugeordnet.
  • 05 März, Sonntag

    Zehn Meter hohes Kreuz auf Baugelände der Ahmediyya-Gemeinde in Erfurt

    In Erfurt wurde am 05.03.2017 ein zehn Meter hohes Kreuz auf einem Baugrundstück der Ahmediyya-Gemeinde aufgestellt. In den darauffolgenden Tagen wurden weitere zehn Kreuze auf dem Baugelände angebracht. In einem Beitrag auf Facebook gaben sich die „Bürger für Erfurt“ als Initiatoren dieser Aktion zu erkennen. Die Kreuze wurden am 22.03.2017 entfernt.   Quelle
  • 22 Februar, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Memmingen

    Laut Bundestagdrucksache 18/12535 kam es am 22.02.2017 in Memmingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 20 Februar, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Lüchow

    Laut Bundestagdrucksache 18/12535 kam es am 20.02.2017 in Lüchow zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 17 Februar, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Mühlhausen

    Laut Bundestagdrucksache 18/12535 kam es am 17.02.2017 in Mühlhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Februar, Donnerstag

    Fassaden der Wuppertaler Zentralmoschee beschmiert

    Am 16.02.2017 wurde die Wuppertaler Zentralmoschee (DITIB) mit Beleidigungen beschmiert. Die Beleidigungen richteten sich gegen die Moschee und die türkische Regierungsparetei. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlung. Quelle
  • 12 Februar, Sonntag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Konstanz

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 12.02.2017 in Konstanz zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 10 Februar, Freitag

    Volksverhetzung in Althengstett

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 10.02.2017 in Althengstett zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 09 Februar, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Göttingen

    Laut Bundestagdrucksache 18/12535 kam es am 09.02.2017 in Göttingen zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 30a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 08 Februar, Mittwoch

    Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Memmingen

    Am 08.02.2017 wurden zum wiederholten Mal die Hinweisschilder der DITIB-Moschee in Memmingen mit Hakenkreuzen besprüht. Bereits im Jahr 2016 gab es ähnliche Vorfälle in Hinblick auf die Moschee. So wurden am 15.04.2016  und am 21.04.2016  ebenfalls Hakenkreuze auf die Hinweisschildern angebracht.   Quelle
  • 07 Februar, Dienstag

    Angriff auf Bait-un Naseer Gemeinde in Augsburg-Oberhausen

    Am 07.02.2017 wurde der Neubau der Ahmadiyya Gemeinde in Augsburg-Oberhausen von Unbekannten beschmiert. Die Tat geschah zwischen 22.00 und 07.00 Uhr am Morgen des darauffolgenden Tages. Die neu gestrichene Außenfassade wurde mit schwarzer Farbe und den Schriftzügen „Wer baut Kirchen in der Türkei – Deutsche wacht auf“ besudelt. Die Polizei geht nur von einem Einzeltäter aus aus. Quelle
  • 04 Februar, Samstag

    Volksverhetzung in Anklam

    Laut Bundestagsdrucksache 18/13330 kam es am 04.02.2017 in Anklam zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 02 Februar, Donnerstag

    Hassbrief an IGMG Moschee in Gelsenkirchen

    Am 02.02.2017 erhielt eine IGMG Moschee in Gelsenkirchen einen „Hassbrief“. Das Schreiben enthielt rassistischen Beleidigungen. Es wurde Strafanzeige bei der Polizei wegen des Briefes gestellt.   Quelle: Fair
  • 01 Februar, Mittwoch

    Brandanschlag auf Moschee in Bielefeld

    In der Nacht zum 01.02.2017 wurde ein Brandanschlag auf das Gemeindehaus der islamischen Gemeinde der Bosniaken „BKC Selam Bielefeld“ (IGBD) verübt. Das Feuer soll gegen 3 Uhr nachts gelegt worden sein. Die Nachbarn hörten zuerst ein Fenster zerbrechen, kurz danach wurde das Feuer entdeckt. Die Feuerwehr wurde sofort alarmiert und konnte das Feuer löschen, sodass größere Schäden oder Opfer vermieden werden konnten. Die Feuerwehr geht aufgrund eines starken Benzingeruchs von einer Brandlegung aus. Die Polizei und der Staatsschutz übernahmen die Ermittlungen. Quelle    
  • 28 Januar, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Horb am Neckar

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 28.01.2017 in Horb am Neckar zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 27 Januar, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Kiel

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 27.01.2017 in Kiel zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 20 Januar, Freitag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Lahr

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 20.01.2017 in Lahr zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 Januar, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Garmisch-Partenkirchen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 20.01.2017 in Garmisch-Partenkirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung § 167 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 Januar, Donnerstag

    Zentralmoschee in Bochum beschmiert

    Am 19.01.2017 wurde die Bochumer Zentralmoschee (DITIB) angegriffen. In der Nacht zum Donnerstag beschmierten Unbekannte die Außenfassade der Moschee mit politischen Parolen wie „PKK“, „APO“ (kurz für Abdullah Öcalan) und „Intikam“ (türkische Bezeichnung für „Rache“).  Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 14 Januar, Samstag

    Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Kiel

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 14.01.2017 in Kiel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 11 Januar, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Demmin

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 11.01.2017 in Demmin zu einer islamfeindliche Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Hasskriminalität“ und „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 05 Januar, Donnerstag

    Moschee in Lüneburg erneut angegriffen

    In der Nacht vom 04. auf den 05.01.2017 kam es zu einem vermutlich rechtsmotivierten Angriff auf die Al-Sahaba Moschee in Lüneburg. Eines der Moscheefenster wurde zertrümmert. Außerdem wurde rote Farbe vor der Moschee ausgekippt. Die Höhe des Sachschadens war nicht bekannt. Die Al-Sahaba Moschee war in den letzten Jahren wiederholt Ziel derartiger Angriffe.   Quelle
  • 2016-
  • 26 Dezember, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Barnstorf

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 26.12.2016 in Barnstorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.    
  • 24 Dezember, Samstag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Melsungen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 24.12.2016 in Melsungen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaften § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 23 Dezember, Freitag

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung in Flensburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/12535 kam es am 23.12.2016 in Flensburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „Ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 23 Dezember, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 23.12.2016 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „links“ zugeordnet.    
  • 20 Dezember, Dienstag

    Moschee in Hamburg-Nobistor beschädigt

    Am 20.12.2016 kam es in einer IGMG Moschee in Nobistor (Hamburg) zur Sachbeschädigung. Mit einer brennenden Substanz wurde sowohl die Tür als auch der Eingangsbereich der Moschee verätzt. Die Kriminalpolizei ermittelte.   Quelle: Fair
  • 19 Dezember, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Kiel

    Laut Bundestagdrucksache 18/11128 kam es am 19.12.2016 in Kiel zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.    
  • 08 Dezember, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Dresden

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10328 kam es am 08. 12.2016 in Dresden zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat § 89a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 08 Dezember, Donnerstag

    Angriff auf Moschee in Uetersen

    Am 08.12.2016 wurde die Yesil Moschee in Uetersen Ziel eines Angriffs. Die unbekannten Täter griffen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 02.45 Uhr, die Moschee an und bewarfen diese mit Farbbomben, beschrifteten die Fassaden mit Parolen und beschädigten fünf Fenster. Die Polizei wurde durch eine Anwohnerin alarmiert, die das Zerbrechen der Fenster hörte. Bei dem Angriff kam niemand zu Schaden. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.   Quelle  
  • 05 Dezember, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Stuhr

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 05.12.2016 in Stuhr zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 04 Dezember, Sonntag

    Aufgespießter Schweinekopf vor Moschee in Öhringen

    In der Nacht zum Sonntag,04,12.2016, wurde die Aksemsettin Moschee im Öhringer Gewerbegebiet erneut Ziel einer islamfeindlichen Tat. Ein abgetrennter Schweinekopf wurde vor dem Eingang der Moschee am Zaun aufgespießt. Am Sonntagmorgen entdeckte ein Gemeindemitglied den Schweinekadaver. Auch zuvor war die Aksemsettin Moschee Ziel von Angriffen. Sie wurde mit Eiern beworfen, und auf die Außenfassade mit beleidigende Parolen beschmiert. Die Polizei habe bisher keine konkreten Ermittlungsansätze finden können und der Gemeinde „die Aussichtslosigkeit gleich klar gemacht“, erklärte der Sprecher der Aksemsettin Moschee. Quelle
  • 02 Dezember, Freitag

    Farbanschlag auf Moschee in Quickborn

    Am 02.12.2016 wurde in der Nacht zum Donnerstag die Ali Paşa Moschee in Quickborn mit Farbbomben angegriffen. Zwischen Mitternacht und 08.00 Uhr morgens attackierten unbekannte Täter die Moschee in der Bahnhofstraße mit gelben, roten und grünen Farbbomben. Zudem wurden auf die Außenfassade mehrere Schriftzüge in Schwarz geschrieben, unter anderem das Wort „Intikam“, welches auf Deutsch „Rache“ bedeutet. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.   Quelle
  • 02 Dezember, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 02.12.2016 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 30 November, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Leipzig

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 30.11.2016 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.    
  • 26 November, Samstag

    Islamfeindliche Schmierereien an einer Moschee in Dresden

    Am 26.11.2016 wurden Schmierereien im Umfeld der Fatih Moschee in Dresden kurz vor Mitternacht durch die Polizei entdeckt. Die islamfeindlichen Parolen wurden an mehreren Stellen, nämlich an einem Schaltkasten, einem Lichtmast, sowie an zwei Baustellenabsicherungen angebracht. An dem Gebäude der Moschee selbst wurden keine Schriftzüge gefunden. Aufgrund des Videomateriales, das die Polizei sichern konnte, wird von einem Mann im Alter von 25 bis 30 Jahren als Täter ausgegangen. Quelle
  • 17 November, Donnerstag

    Angriff auf Ulu Moschee in Stade-Bützfleth

    Am 17.11.2016 wurde die Ulu Moschee in Stade-Bützfleth Ziel von Farbattacken. Außerdem wurde auf sie geschossen. Laut Polizeibericht gelangten Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 03.00 Uhr und 08.00 Uhr im Obstmarschweg auf das Grundstück der Moschee. Das Gebäude wurde mit Farben und politischen Parolen beschmiert. Zudem gingen die Scheiben des Jugendtreffs durch Schüsse zu Bruch. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Quelle
  • 13 November, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut der Berichterschtattung über „Moscheeangriffe in Deutschland“ kam es am 13.11.2016 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat gegen eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert.   Quelle  
  • 11 November, Freitag

    Brandanschlag auf Moschee in Marburg

    Am 11.11.2016 in der Nacht zum Freitag wurde ein Brandanschlag auf die Dar-Al-Salem-Moschee in Marburg verübt. Die Tat ereignete sich nach der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht. Der Unbekannte näherte sich der Eingangstür der Moschee, legte eine Tasche ab, entzündete den Inhalt und flüchtete sofort. Es kam zu einer Verpuffung, bei der die äußere Scheibe der Tür zerplatzte. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen und so einen Gebäudeschaden verhindern. Der Schaden lag bei 2.000 Euro. Quelle
  • 04 November, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Kassel

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 04.11.2016 in Kassel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.  
  • 04 November, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Löhne

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 04.11.2016 in Löhne zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Schwere Brandstiftung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.    
  • 30 Oktober, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 30.10.2016 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 29 Oktober, Samstag

    Schweinefuß auf vor Moschee geparktem PKW abgelegt

    Am 29.10.2016 wurde auf einem PKW, der vor der Diyanet Yeni Moschee in Sulingen geparkt hatte, ein Schweinefuß abgelegt. Den Schweinefuß  fand ein Gemeindemitglied am Samstagabend nach dem Gebet. Der geparkte PKW gehörte niemandem aus der Gemeinde. Die Polizei wurde alarmiert, die die Ermittlungen aufnahm. Quelle
  • 27 Oktober, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Sulingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 27.10.2016  in Sulingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung §167 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 27 Oktober, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Essen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 27.10.2016 in Essen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.  
  • 23 Oktober, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Lahr/Schwarzwald

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 23.10.2016 in Lahr zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 22 Oktober, Samstag

    Molotow-Cocktailanschlag auf Moschee in Wesel

    Am 22.10.2016 verübten mehrere unbekannte Täter einen Brandanschlag auf die Vatan-Moschee in Wesel. Der Anschlag auf die Moschee soll laut Polizei gegen 22.40 Uhr verübt worden sein. Drei Täter bewarfen die Vatan-Moschee des Dachverbandes DITIB mit Molotow-Cocktails und flohen anschließend . Die Brandsätze prallten an der Fassade ab und loderten auf dem Gehweg; das Feuer konnte jedoch durch eine Frau gelöscht werden. Die oberen Etagen des Gebäudekomplexes wird bewohnt. Der untere Bereich dient als Moschee. Zur Tatzeit hielt sich niemand in den Räumlichkeiten der Moschee auf. Der Staatsschutz übernahm die ...
  • 12 Oktober, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Bayreuth

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 12.10.2016 in Bayreuth zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 12 Oktober, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Bruchhausen-Vilsen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 18.10.2016 in Bruchhausen-Vilsen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 09 Oktober, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Herten

    Laut Bundestagdrucksache 18/11128 kam es am 09.10.2016 in Herten zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 05 Oktober, Mittwoch

    Rohbau einer Moschee in Hamm mit islamfeindlichen Parolen beschmiert

    Am 05.10.2016 wurde der Rohbau der künftigen Ulu Moschee in  Hamm-Herringen von unbekannten Tätern mit rassistischen und islamfeindlichen Parolen beschmiert. Der Vorfall fand laut Polizei von Dienstag auf Mittwoch zwischen 22.00 und 15.30 Uhr statt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 180 Euro. Innen- und Außenfassade wurden mit Aufschriften wie „Lieber Nazi als Muslim“ und „Türken vergasen“ beschmiert. Ein rassistischer und islamfeindlicher Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen. Die Polizei und der Staatsschutz nahmen die Ermittlungen auf. Quelle
  • 05 Oktober, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dresden

    Laut Bundestagdrucksache 18/11128 kam es am 05.10.2016 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 02 Oktober, Sonntag

    Schüsse auf Zentralmoschee in Remscheid

    Am 02.10.2016 wurden Schüsse auf einen Wohltätigkeitsbasar der Zentralmoschee in Remscheid abgegeben. Ein Projektil traf gegen 15.30 Uhr das Zeltdach eines Pavillons. Dabei wurden eine 36-jährige Frau an der Schulter und eine 24-jährige Frau an der Hüfte leicht verletzt. Quelle
  • 01 Oktober, Samstag

    Schweinekopf vor Moschee in Potsdam abgelegt

    Am 01.10.2016 wurde vor der Al-Farouq Moschee in Potsdam ein Schweinekopf abgelegt. Am Samstagabend fand eine Anwohnerin den abgetrennten Ferkelkopf . Auch zuvor wurden an der Moschee rassistische Parolen an Fassade und Fenster angebracht. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 29 September, Donnerstag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/Religionsstätte in Wittenberg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/11128 kam es am 29.09.2016 in Wittenberg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentl. Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 27 September, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Annaberg-Buchholz

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 27.09.2016 in Annaberg-Buchholz zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 26 September, Montag

    Sprengstoffanschlag auf Moschee in Dresden

    Am 26.09.2016 wurde ein Sprengstoffanschlag auf die Fatih Moschee in Dresden verübt. Gegen 21.53 Uhr ereignete sich der Anschlag auf die Moschee des Dachverbandes der DITIB. Der Anschlag wurde mit selbstgebauten Rohrbomben ausgeführt. Während des Angriffes befand sich der Imam und seine Familie im Gebäudekomplex. Durch die Explosion wurde die Eingangstür nach innen gedrückt und der Eingangsbereich großflächig beschädigt. Der Imam, seine Frau und seine zwei Söhne blieben unverletzt. Der Täter, Nino K. (30 Jahre alt), wurde gefasst. Er wurde im August 2018 wegen versuchten Mordes, Herbeiführen von Sprengstoffexplosionen und ...
  • 25 September, Sonntag

    Schmierereien an einer Moschee in Schwäbisch-Gmünd

    Die Fatih Moschee in Schwäbisch-Gmünd wurde am 25.09.2016 mit rechtsradikalen Symbolen beschmiert. Die Moschee wurde zwischen Samstag, 23.30 Uhr, und Sonntag, 4.00 Uhr, von unbekannten Tätern mit Hakenkreuzen und beleidigenden Schriftzügen verunziert. Ähnliche Schmierereien wurden außerdem an einem in der Nähe geparkten Lastwagen, auf der Fahrbahn und an einer Aussichtsplattform gefunden. Die Beleidigungen richteten sich sowohl gegen den Islam als auch gegen die Polizei. Die Kriminalpolizei übernahm hat die Ermittlungen. Quelle  
  • 25 September, Sonntag

    Brandanschlag auf Moschee in Bebra

    In der Nacht vom 24.09. auf den 25.09.2016 wurde die Mimar Sinan Moschee in Bebra Ziel eines versuchten Brandanschlags. Eine brennende Flasche mit einer unbekannten Flüssigkeit wurde gegen die Außenfassade des Gebäudes geschleudert. Durch den Aufprall der Flasche entstanden Rußspuren und ein Feuer, das von selbst erlosch. Der Sachschaden betrug rund 10.000 Euro. Die Polizei ermittelte wegen versuchter schwerer Brandstiftung und schloss einen rassistischen Hintergrund nicht aus. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Quelle
  • 16 September, Freitag

    Schweineköpfe vor Rohbau einer Moschee in Essen

    Am Freitag, 16.09.2016, wurde gegen 14.45 Uhr wurden Schweineköpfe an dem Tor der noch in Bau stehenden Merkez Moschee in Hagenbeck in Essen-Altendorf angebracht. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Staatsschutz. Quelle    
  • 11 September, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Zwickau

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 11.09.2016 in Zwickau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „.Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.    
  • 10 September, Samstag

    Versuchter Brandanschlag auf Moschee in Höxter

    Am 10.09.2016 wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Brandanschlag auf die Ulu Moschee in der Wegetalstraße in Höxter verübt. Die unbekannten Täter zündeten einen laminierten DIN-A4-Zettel, welcher sich an der Eingangstür der Moschee befand, an. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 08 September, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Eberswalde

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 08.09.2016 in Eberswalde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 08 September, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Eberswalde

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 08.09.2016 in Eberswalde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „.Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 05 September, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Eberswalde

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 05.09.2016 in Eberswalde zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „.Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 04 September, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Zwickau

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 04.09.2016 in Zwickau zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 29 August, Montag

    Eingang einer Moschee in Parchim zugemauert

    Am 29.08.2016, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wurde die Eingangstür der Fatih Moschee in der Parchimer Kleinstadt von Unbekannten zugemauert. Die rund ein Meter hohe Mauer beklebten die Täter mit Zetteln, auf denen beleidigende und rassistische Parolen standen. Zur Tatzeit befand sich niemand im Gebäude. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Die Moschee wurde innerhalb weniger Monate zum zweiten Mal zum Ziel eines Angriffes Quelle
  • 24 August, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Frankfurt am Main

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 24.08.2016 in Frankfurt am Main zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „ Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 24 August, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionssätte in Einbeck

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 24.08.2016 in Einbeck zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 24 August, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Hoya

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 24.08.2016 in Hoya zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 23 August, Dienstag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Hilden

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 23.08.2016 in Hilden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentl. Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 August, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Schwäbisch Hall

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 23.08.2016 in Schwäbisch Hall zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 23 August, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Leipzig

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 23.08.2016 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 14 August, Sonntag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Völklingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 14.08.2016 in Völklingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaften § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 August, Samstag

    Moschee in Glückstadt mit Steinen und Flaschen beworfen

    Am 13.08.2016 wurde die Sehzade Moschee in Glückstadt von Unbekannten mit Steinen und Flaschen beworfen. Dabei zerbrach eines der Fenster der Moschee. Die Polizei ermittelte gegen Unbekannt. Quelle: FAIR  
  • 12 August, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Erfurt

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 12.08.2016 in Erfurt zu einer Islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 12 August, Freitag

    Fenster einer Moschee in Ahrensburg eingeschlagen

    Am 12.08.2016 wurde die Ulu Moschee in Ahrensburg mehrmals mit Steinen attackiert. Aus den Videoaufnahmen der Überwachungskameras der Moschee war zu sehen, dass ein junger Mann die Moschee mehrmals mit Steinen bewarf und dabei mit einem großen Stein die Fensterscheibe beschädigte. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Freitag um 01.30 Uhr. Die Gemeindemitglieder gingen von einem islamfeindlichen Hintergrund aus. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Quelle  
  • 09 August, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Rotenburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 09.08.2016 in Rotenburg zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.    
  • 04 August, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dortmund

    Laut dem Bericht  „Moscheeangriffe in Deutschland“ von DITIB kam es am 04.08.2016 in Dortmund zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte.     Quelle
  • 31 Juli, Sonntag

    Moschee in Konz mit Steinen attackiert

    Die Albukhary Moschee des Islamischen Vereins Konz e. V.  wurde am 31.07.2016 Ziel eines Angriffs. Gegen 23.05 Uhr wurde die in der Konzer Brunostraße bestehende Moschee von Unbekannten mit Steinen attackiert. Es kam zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro, da Fenster, Fassade und Türen beschädigt wurden. Ein islamfeindlicher Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen übernahm deshalb das Kommissariat für politisch motivierte Kriminalität des Polizeipräsidiums Trier. Quelle  
  • 27 Juli, Mittwoch

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Erfurt

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 27.07.2016 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 Juli, Samstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Baar-Ebenhausen

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 23.07.2016 in Baar-Ebenhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 15 Juli, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Salzgitter

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 15.07.2016 in Salzgitter zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 10 Juli, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Erfurt

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 10.07.2016 in Dormagen zu einer rassistischen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung § 167 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 05 Juli, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dormagen

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 05.07.2016 in Dormagen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung § 167 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 02 Juli, Samstag

    Brandanschlag auf Moschee in Bochum

    Am 02.07.2016 kam es zu einem Brandanschlag auf die Bochumer Moschee. Der Anschlag ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 23.00 und 00.30 Uhr. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen, da einen rassistischen Hintergrund nicht ausgeschlossen wurde. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde ein Tatverdächtiger gefasst. Bei dem Brandstifter handelte es sich um einen 58-jährigen Mann. Dieser habe gegen 23.30 Uhr Toilettenpapier in das auf Kippe stehende Küchenfenster gestopft und es angezündet. Das Feuer erlosch von selbst und richtete kleinere Schäden an. Das Amtsgericht verurteilte den Täter zu ...
  • 01 Juli, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Lahr/Schwarzwald

    Laut Bundestagdrucksache 18/10322 kam es am 01.07.2016 in Lahr/Schwarzwald zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.  
  • 26 Juni, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Ludwigshafen

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 26.06.2016 in Ludwigshafen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 22 Juni, Mittwoch

    Islamfeindlicher Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Dortmund

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 22.06.2016 in Dortmund zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 22 Juni, Mittwoch

    Volksverhetzung in Frickenhausen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 22.06.2016 in Frickenhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 Juni, Freitag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Nordhausen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 17.06.2016 in Nordhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 Juni, Dienstag

    Scheiben einer Moschee in Osnabrück eingeschlagen

    In der Nacht zum Freitag, 14.06.2016, wurde die Moschee der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken „Saraj-Bosna“ in Osnabrück Ziel eines Angriffes. Dabei wurden die Scheiben der Moschee eingeschlagen und die Fassaden mit beleidigenden Schriftzügen beschmiert. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen ermitteln. Dieser hatte seine Initialen auf der Fassade hinterlassen. Dieser habe, so erklärte die Polizei, eine psychische Erkrankung und sei bereits in Behandlung. Daher gehe die Polizei auch nicht von einer rechtsmotivierten Tat „im eigentlichen Sinne“ aus. Quelle
  • 12 Juni, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Rotenburg

    Laut Bundestagdrucksache 19/9310 kam es am 12.06.2016 in Rotenburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 17 Mai, Dienstag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Fulda

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 17.05.2016 in Fulda zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 12 Mai, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Reutlingen

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 12.05.2016 in Reutlingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 07 Mai, Samstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Essen

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 07.05.2016 in Essen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 30 April, Samstag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Hückelhoven

    Laut Bundestagsdrucksache 18/10322 kam es am 30.04.2016 in Hückelhoven zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 27 April, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Hann. Münden

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 27.04.2016 in Hann. Münden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 24 April, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Schwabach

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 24.04.2016 in Schwabach zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 22 April, Freitag

    Moschee in Schwerin mit Steinen beworfen

    Am 22.04.2016 wurde die Assalam Moschee in Schwerin Ziel eines Angriffes. Das vom Islamischen Bund in Schwerin e. V. betriebene Gebetshaus in der Anne-Frank-Straße wurde am Donnerstag in den frühen Abendstunden von Unbekannten mit Steinen beworfen. Dabei zerbrachen einige Fenster der Moschee. Da die Moschee zu der Zeit nicht besucht war, gab es keine Verletzte. Die Polizei ging von einem Zufall aus. Quelle: FAIR
  • 21 April, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Delmenhorst

    Laut Bundestagdrucksache 19/9310 kam es am 21.04.2016 in Delmenhorst zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Straftaten gegen das Vereinsgesetz“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.  
  • 20 April, Mittwoch

    Tierkadaver vor Moschee in Aldingen

    Am 20.04.2016 wurde vor dem Eingang der Hicret Moschee in Aldingen ein halber Schweinekopf abgelegt. Der Kadaver soll in der Nacht zum Mittwoch dort platziert worden sein. Gefunden wurde dieser am nächsten Tag um 11.00 Uhr. Es wurde von einem rassistischen und religionsfeindlichen Hintergrund ausgegangen. Die Polizei ermittelte gegen Unbekannt. Quelle
  • 19 April, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Syke

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 19.04.2016 in Syke zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.  
  • 17 April, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Castrop-Rauxel

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 17.04.2016 in Castrop-Rauxel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 15 April, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 15.04.2016 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 08 April, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Bamberg

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 08.04.2016 in Bamberg zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Körperverletzung § 223 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „Ausland“ zugeordnet.    
  • 03 April, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Düsseldorf

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 03.04.2016 in Düsseldorf zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisation § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 01 April, Freitag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Aachen

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 01.04.2016 in Aachen zu einer politisch motivierten Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „Ausland“ zugeordnet.    
  • 29 März, Dienstag

    Volksverhetzung auf Moschee/ Religionsstätte in Steinen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/9310 kam es am 29.03.2016 in Steinen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 März, Sonntag

    Moschee in Parchim mit Parolen beschmiert

    Am 20.03.2016 wurde die Parchimer Fatih Moschee Ziel eines Angriffes. Unbekannte beschmierten die Wände der Moschee großflächig mit Parolen. Quelle
  • 13 März, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Stuttgart

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 13.03.2016 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.  
  • 12 März, Samstag

    Schweinekadaver vor einer Moschee in Gelsenkirchen

    Am 12.03.2016, in der Nacht zum Samstag, wurde Scheineteile an der Barabaros Yeni Moschee in Gelsenkirchen hinterlassen. Unbekannte Täter legten die Schweineüberreste vor den Eingang der Moschee ab. Gemeindemitglieder fanden die Überreste gegen 6.00 Uhr morgens, als sie zum Morgengebet gingen. Auf Videoaufzeichnungen der Überwachungskamera der Moschee waren zwei Personen zu sehen, die gegen 23.36 Uhr die Tierbestandteile vor der Moschee hinterlegten. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 04 März, Freitag

    Anschlag auf Deutsch-Arabisches Kulturzentrum in Borna

    Unbekannte verübten in der Nacht zum Freitag, 04.03.2016, einen Anschlag auf das Deutsch-Arabische Kultur- und Bildungszentrum in Borna. Sie warfen Fensterscheiben der Moschee mit Steinen ein und beschädigten den Gebetsraum mit Beuteln, in denen sich eine rote Substanz befand. Dabei handelte es sich möglicherweise um Blut. Die Höhe des Schadens war noch unklar. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren, und der Staatsschutz wurde eingeschaltet.   Quelle
  • 29 Februar, Montag

    Schweineknochen vor Moschee in Dillingen abgelegt

    Am Mittwochabend, 29.02.2016, wurden zwischen 19.10 Uhr und 19.20 Uhr vor der Haci Bayram Moschee in der Gathmannstraße in Dillingen Schweineknochen abgelegt. Neben den Schweineknochen wurden auch Zettel mit der Aufschrift „Schweinefleisch für Schweine“, auf Deutsch und Türkisch, aufgefunden. Als „islamfeindlich“ wurde die Tat von der Politikerin, Petra Berg, von der SPD-Fraktion, eingestuft. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Quelle
  • 25 Februar, Donnerstag

    Schweinekadaver auf Baugelände einer Moschee

    Am 25.02.2016 wurde auf dem Baugelände der Ahmadiyya Gemeinde in Leipzig-Gohlis der Kadaver eines Schweines gefunden. Der Kader war mit der Aufschrift „Mutti-Merkel“ versehen. Es wurde von einem politisch motivierten Hintergrund ausgegangen. Der Staatsschutz ermittelte wegen der „Beleidigung der Bundeskanzlerin“. Die Polizei erklärte, dass nicht wegen Hausfriedensbruch ermittelt werde, da es sich um ein offenes Brachgelände handeln würde. „Aufgrund der Umstände“ liege es nahe, dass es sich um eine „fremdenfeindliche“ Tat handele. Quelle
  • 24 Februar, Mittwoch

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/ Religionsstätte in Dillingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/9310 kam es am 24.02.2016 in Dillingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung §185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Februar, Dienstag

    Vandalismus an Moschee in Plauen

    Am 16.02.2016 wurden die Fenster des Islamischen Zentrums in Plauen eingeschlagen. Der Sachschaden betrug ca. 500,00 €.   Quelle
  • 16 Februar, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Waldbronn

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 16.02.2016 in Waldbronn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 08 Februar, Montag

    Moschee in Memmingen erneut mit Hakenkreuzen beschmiert

    Am 08.02.2016 wurde die Fatih Moschee in Memmingen erneut mit verfassungswidrigen Symbolen beschmiert. Unbekannte sprühten mit schwarzer Farbe neonazistische Parolen und Hakenkreuze auf die Hinweisschilder der Moschee.  Es gab keine Angaben zu dem Täter oder den Tätern. Quelle  
  • 01 Februar, Montag

    Angriff auf islamisches Zentrum in Plauen

    Am 01.02.2016 wurden die Gebetsräume des Vogtländisch-Islamischen Zentrums in der Dobenaustraße von unbekannten Tätern angegriffen. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde eines der Fenster des Gebäudes mit einem Stein zerschlagen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Die Polizei ermittelt gegen „Unbekannt“. Quelle
  • 31 Januar, Sonntag

    Versuchter Brandanschlag auf Moschee in Neunkirchen

    Am Sonntag, 31.01.2016, wurde ein Brandanschlag auf die Yunus Emre Moschee in Neunkirchen verübt. Die Täter warfen am Abend, gegen 21.45 Uhr zwei Molotow-Cocktails in den Innenhof der Moschee in der Lisztstraße. Die Brandsätze richteten keinen Schaden an und erloschen von selbst. Die Ermittlungen übernahm der Staatsschutz. Vermutet wurde ein rassistischer oder islamfeindlicher Hintergrund. Quelle
  • 24 Januar, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Marl

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 24.01.2016 in Marl zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.    
  • 24 Januar, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Marl

    Laut Bundestagdrucksache 18/9310 kam es am 30.01.2016 in Marl zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.  
  • 19 Januar, Dienstag

    Islamfeindliche Straftat auf Moschee/ Religionsstätte in Moers

    Laut Bundestagsdrucksache 18/9310 kam es am 19.01.2016 in Moers zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaften § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 Januar, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Münden

    Laut Bundestagsdrucksache 17/0000 kam es am 18.01.2016 in Münden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.    
  • 17 Januar, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Flörsheim am Main

    Laut Bundestagdrucksache 18/8290 kam es am 17.01.2016 in Flörsheim am Main zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert und  dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.    
  • 13 Januar, Mittwoch

    Schweinebestandteil vor Moschee in Göttingen

    Am 13.01.2016 wurde an die Außentür die zur DITIB gehörende Moschee im Königsstieg, Göttingen, ein in Folie verpacktes Schnitzel angebracht. Die Tat wurde als Volksverhetzung eingeordnet. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige ermitteln. Quelle
  • 12 Januar, Dienstag

    Hakenkreuzschmiererei an Moschee in Memmingen

    Am 12.01.2016 beschmierten Unbekannte die Fatih Moschee in Memmingen mit Hakenkreuzen. Auf die Hinweisschilder der zum Dachverband der DITIB gehörenden Moschee, wurden mit schwarzer Farbe Hakenkreuze aufgemalt. Die Ermittlungen übernahm der Staatsschutz. Ähnliche Schmierereien hatte es bereits im Herbst 2015 gegeben. Auch damals wurden die Hinweisschilder der Moschee mit Runen und Hakenkreuzen besprüht. Quelle
  • 07 Januar, Donnerstag

    Volksverhetzung in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 18/8290 kam es am 07.01.2016 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 2015-
  • 24 Dezember, Donnerstag

    Moschee Leipzig beschädigt

    Am 24.12.2015 kam es an einer Moschee in Leipzig zu einer Sachbeschädigung.   Quelle: Fair
  • 23 Dezember, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 23.12.2015 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 Dezember, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Mönchengladbach

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 20.12.2015 in Mönchengladbach zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“  registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 Dezember, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Stuttgart

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 18.12.2015 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte (DITIB). Der Fall wurde unter der Kategorie „Körperverletzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Dezember, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Fulda

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 16.12.2015 in Fulda zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 Dezember, Dienstag

    Brandanschlag auf Moschee in Stuttgart-Feuerbach

    Am 15.12.2015 wurde auf die DITIB Moschee in Stuttgart-Feuerbach ein Brandanschlag verübt. Mehrere Personen warfen Steine und Molotowcocktails auf das Gebäude. Der so ausgelöste Brand verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 80.000,00 €. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand. Die Polizei ging von einer politisch motivierten Tat aus. Wenige Tage nach der Tat tauchte im Internet ein Bekennerschreiben auf, das von der Polizei als höchstwahrscheinlich echt eingestuft wurde. Das sogenannte „Baran-Dersim-Rachekommando“ räumte darin die Tat ein. Die Polizei nahm im Februar 2016 einen 20-jährigen Stuttgarter in Haft, der in ...
  • 15 Dezember, Dienstag

    Brandanschlag auf Stuttgarter Moschee in Feuerbach

    Am 15.12.2015 wurde die Stuttgarter Moschee in Feuerbach Ziel jugendlicher Randalierer. Gegen 01.17 Uhr griffen drei Jugendliche die DITIB-Moschee in Stuttgart an. Sie warfen die Scheiben der Buchhandlung ein und warfen Molotow-Cocktails sowie einen Böller in das Innere, die Brandsätze entzündeten sich und richteten großen Schaden an. Die Feuerwehr traf um 01.54 Uhr ein und löschte das Feuer. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro. 2016 ermittelte die Polizei einen 21-Jährigen Tatverdächtigen und wertete Videomaterial aus. Auf der Internetseite rojaciwan.com bekannte sich später eine „kurdische Jugendorganisation“ zu ...
  • 13 Dezember, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Köln

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 13.12.2015 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 24 November, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Solingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 24.11.2015 in Solingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 November, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Stuttgart

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 23.11.2015 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 November, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Dresden

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 23.11.2015 in Dresden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 22 November, Sonntag

    Schmiererei an Moschee in Saarbrücken

    Am 22.11.2015 wurde die ZMD Moschee in Saarbrücken beschmiert.   Quelle: Fair
  • 21 November, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Gelsenkirchen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 21.11.2015 in Gelsenkirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfungen von Religionsgemeinschaften“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 19 November, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Fulda

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 19.11.2015 in Fulda zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 17 November, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Saarbrücken

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 17.11.2015 in Saarbrücken zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 November, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Göttingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 15.11.2015 in Göttingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 14 November, Samstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Tönisvorst

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 14.11.2015 in Tönisvorst zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 November, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Tönisvorst

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 14.11.2015 in Tönisvorst zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 November, Freitag

    Brandanschlag auf Moschee in Köln-Porz

    Am 13.11.2015 wurde ein Brandanschlag auf die Mevlana Moschee in Köln-Porz verübt. Unbekannte warfen mehrere Molotow-Cocktails auf die Moschee, setzten so die Müllcontainer in Brand und schlugen die Scheibe der Eingangstür ein. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.   Quelle
  • 07 November, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Marl

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 07.11.2015 in Marl zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswiederiger Organisationen“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 01 November, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 01.11.2015 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 27 Oktober, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hof

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 27.10.2015 in Hof zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen Verfassungswidriger Organisationen“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 27 Oktober, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Mutterstadt

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 27.10.2015 in Mutterstadt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaften“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 25 Oktober, Sonntag

    Schüsse auf Moschee in Oberraden

    Am 23.10.2015 kam es in Oberraden zu einem Angriff auf eine Moschee, bei dem es zu einem Einsatz mit mindestens einer Schusswaffe kam. Es kam niemand dabei zu Schaden, als die Geschosse die Fensterscheiben durchschlugen. Weitere Informationen zum Hintergrund der Tat sind nicht bekannt.   Quelle: FAIR
  • 24 Oktober, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Bergkamen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 24.10.2015 in Bergkamen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 Oktober, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Bad Schussenried

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 19.10.2015 in Bad Schussenried zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „schwere Brandstiftung“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 12 Oktober, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Schwelm

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 12.10.2015 in Schwelm zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen Verfassungswidriger Organisationen“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 08 Oktober, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Crailsheim

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 08.10.2015 in Crailsheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 08 Oktober, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Dortmund

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 08.10.2015 in Dortmund zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung“  registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 04 Oktober, Sonntag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Minden

    Laut Bundestagsdrucksache 18/8290 kam es am 04.10.2015 in Minden zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 28 September, Montag

    Schmiererei an Moschee in Erdingen

    Am 28.09.2015 wurde die IGMG-Moschee in Erdingen beschmiert.   Quelle: Fair
  • 26 September, Samstag

    Schmiererei an Moschee in Oberhausen

    Am 26.09.2015 wurde die IGMG Selimiye Moschee in Oberhausen mit „unsittlichen Schriften“ beschmiert.    Quelle: Fair
  • 24 September, Donnerstag

    Moschee in Düsseldorf beschädigt

    Am 24.09.2015 kam es an einer Moschee in Düsseldorf zu einer Sachbeschädigung.   Quelle: Fair
  • 21 September, Montag

    Moschee in Halle beschädigt

    Am 21.09.2015 kam es an der ZMD Moschee in Halle zu einer Sachbeschädigung.   Quelle: Fair
  • 20 September, Sonntag

    Moscheegemeinde in Essen bedroht

    Am 20.09.2015 wurde eine Moscheegemeinde in Essen bedroht.   Quelle: Fair
  • 19 September, Samstag

    Vandalismus an Gülistan Gemeinde in Mögglingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 19.09.2015 in Mögglingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf die Gülistan Gemeinde (Islamrat/IGMG/IGBW). Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung – Hakenkreuz“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 September, Dienstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Penzberg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/7498 kam es am 27.09.2015 in Penzberg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“  registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 September, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Ludwigsburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 14.09.2015 in Ludwigsburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 10 September, Donnerstag

    30-köpfige Gruppe greift Moschee in Bielefeld an

    Am 10.09.2015, wurde die Mevlana Moschee in Bielefeld Zielscheibe eines Angriffes einer 25 bis 30 köpfigen Gruppe Jugendlicher. Der Angriff erfolgte gegen 18.00 Uhr. Die Gruppe von Jugendlichen, die weiße Tücher oder Kapuzen trugen, versuchte sich Eintritt in die Moschee zu verschaffen. Dies war jedoch nicht möglich, da einer der Moscheebesucher die Gruppe rechtzeitig bemerkte und das Hauptportal und die Türen verschließen konnte. Die Jugendlichen randalierten auf dem Gelände der Mevlana Moschee. Sie richteten Sachschaden an, zerschlugen Scheiben der parkenden Autos und beschmierten die Fassaden mit Schriften wie „YPG“ und ...
  • 06 September, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Memmingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 06.09.2015 in Memmingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen Verfassungswidriger Organisationen“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 September, Donnerstag

    Angriff mit Schusswaffe auf Engelskirchener Moschee

    Der Vorsitzende der Eyüp-Sultan Moschee in Engelskirchen-Hardt entdekte eine zerstörte Fensterscheibe der Moschee. Wie ein Sprecher der Polizei später bestätigte, wurde ein Projektil im Inneren des Gebetshauses gefunden. Der Staatsschutze ermittle in alle Richtungen, schließe aber einen „fremdenfeindlichen“ Hintergrund nicht aus. Quelle
  • 28 August, Freitag

    Brandanschlag auf Moschee in Hagen

    Am 28.08.2015 wurde auf die VIKZ-Moschee in Hagen ein Brandanschlag verübt. Eine Person betrat am Morgen den Gebetsraum und zündete Schulungshefte an. Der Jugendwart der Moschee entdeckte den Brand und löscht ihn mit Wasser. So verhinderte er ein Ausbreiten des Feuers auf weitere Teile der Moschee. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.   Quelle
  • 27 August, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Offenburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 27.08.2015 in Offenburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 25 August, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Merzig

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 25.08.2015 in Merzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen Verfassungswidriger Organisationen“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 August, Sonntag

    Brandanschlag auf Moschee in Delmenhorst

    Am 23.08.2015 wurde die Mevlana-Moschee (IGMG) in Delmenhorst Ziel eines Angriffs. Drei Altpapier-Container, die an der Wand der Moschee standen, wurden in Brand gesetzt. Das Feuer griff auf das Gebäude über. Die Brände verursachten einen Schaden in Höhe von 10.000,00 €. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Im Oktober 2014 wurden vor die Moschee Schweineköpfe geworfen.   Quelle: Fair
  • 17 August, Montag

    Vandalismus an Moschee in Berlin Kreuzberg

    Am 17.08.2015 wurde die Fassade der Orhan-Gazi-Moschee (DITIB) in Berlin-Kreuzberg mit dem Schriftzug „IS und AKP“ beschmiert. Außerdem wurden die Fensterscheiben und die Eingangstür der Moschee mit Pflastersteinen eingeworfen.   Quelle
  • 16 August, Sonntag

    Angriff uaf eine Religionsstätte/Moschee in Halle

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 16.08.2015 in Halle zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 August, Freitag

    Schmiererei an Moschee in Kornwestheim

    Am 07.08.2015 wurde die ATIB Moschee in Kornwestheim beschmiert.   Quelle: Fair
  • 31 Juli, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hildesheim

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 31.07.2015 in Hildesheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 24 Juli, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Bonn

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 24.07.2015 in Bonn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ zu Straftaten registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 23 Juli, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Kassel

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 23.07.2015 in Kassel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eineMoschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ zu Straftaten registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 13 Juli, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Peine

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 13.07.2015 in Peine zu einer islamfeindlichen Straftat auf eineMoschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaft“ zu Straftaten registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 09 Juli, Donnerstag

    Hakenkreuz Schmierarei an Bilal-i Habes Moschee in Welzheim

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 09.07.2015 in Welzheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf die Bilal-i Habesi  Moschee. Der Fall wurde unter der Kategorie „Schmiererei: Hakenkreuz“ zu Straftaten registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „Rechts“ zugeordnet.
  • 09 Juli, Donnerstag

    Angriff auf Gemeinde in Celle

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 09.07.2015 in Celle zu einer islamfeindlichen Straftat auf die Zentrum Moschee. Der Fall wurde unter der Kategorie „Straftaten gg. Das Kriegswaffenkontrollgesetzes“ zu Straftaten registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 03 Juli, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Stuttgart

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 03.07.2015 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „Rechts“ zugeordnet.
  • 29 Juni, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Neumünster

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 29.06.2015 in Neumünster zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Vorbereitung staatsgefährdender Straftaten“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 28 Juni, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Kassel

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 28.06.2015 in Kassel zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“  registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „links“ zugeordnet.
  • 26 Juni, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Herford

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 26.06.2015 in Herford zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“  registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „links“ zugeordnet.
  • 24 Juni, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in München

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 24.06.2015 in München zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Brandstiftung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 10 Juni, Mittwoch

    Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Welzheim

    Am 10.06.2015 sprühten zwei unbekannte Personen gegen 23.22 Uhr zehn Hakenkreuze und die Zahl 88 an die Wände der Bilal-i-Habesi-Moschee in Welzheim. Die Täter benutzten schwarze und rote Sprühfarbe. Während des Angriffs waren Besucher in der Moschee. Jedoch bekamen diese von der Tat nichts mit. Es wurde Anzeige bei der Polizei gestellt.   Quelle
  • 31 Mai, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Attendorn

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 31.05.2015 in Attendorn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 Mai, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Herford

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 29.05.2015 in Herford zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 27 Mai, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Lehrte

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 27.05.2015 in Lehrte zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen Verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“  registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 Mai, Mittwoch

    Angriff auf eine Religonsstätte/Moschee in Stuttgart

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 20.05.2015 in Stuttgart zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Mai, Samstag

    Schmiererei an Moscheein Öhringen beschmiert

    Am 16.05.2015 wurde die DITIB Moschee in Öhringen beschmiert.   Quelle: Fair
  • 14 Mai, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Lage

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 14.05.2015 in Lage zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“  registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 10 Mai, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Augsburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 10.05.2015 in Augsburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschidıgung § 303 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 Mai, Sonntag

    Einbruch in die Krefelder Gemeinde

    Am 03.05.2015 wurde in die Krefelder Merkez Gemeinde eingebrochen. Der unbekannte Täter gelangte zwischen 3 und 4 Uhr morgens durch ein Fenster in das Gebäude. Der Täter entwendete den Beamer und eine EC-Karte. Zudem habe der Täter Schaden in unbekannter Höhe angerichtet. Monate später wurde ein Fahndungsfoto des Täters veröffentlicht. Laut RP Online sei dieser zumindest am Oberkörper unbekleidet gewesen und hätte kurzgeschorenes Haar gehabt. Das Tatmotiv sei unklar. Weitere Angaben zum Fall sowie weitergehende Ermittlungen und der Verlauf des Falles sind nicht bekannt. Die betroffene Gemeinde geht davon aus, ...
  • 01 Mai, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Neumünster

    Laut Bundestagsdrucksache 18/6762 kam es am 01.05.2015 in Neumünster zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „Ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 24 April, Freitag

    Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Salzgitter

    Am 24.04.2015 wurde die gesamte Außenfassade und den Briefkasten der IGMG Gemeinde in Salzgitter von unbekannten Tätern mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.   Quelle
  • 22 April, Mittwoch

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Gladbeck

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 22.04.2015 in Gladbeck zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 14 April, Dienstag

    Brandanschlag auf Moschee in Witten

    Am 14.04.2015 wurde die Wittener Sultan-Ahmet-Moschee in Brand gesetzt. Bei dem Täter, der drei Tage nach dem Brand gefasst wurde, handelte es sich um einen 26-Jährigen. Auf den Videoaufnahmen einer Tankstelle war zu sehen, wie er auffällig einen roten Benzinkanister befüllte. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung erlassen. Zu seinem Tatmotiv äußerte er sich nicht.   Quelle
  • 05 April, Sonntag

    Schüsse mit Farbpatronen auf die Grüne Moschee in Waldbröl

    Am Sonntag, den 05.04.2015, wurde die Grüne Moschee in Waldbröl, seitens Unbekannten angegriffen. Die Moschee, die zum Dachverband der DITIB gehört, wurde in den Morgenstunden mit Farbpatronen beschossen. Die mit Überwachungskameras ausgestattete Moschee konnte jedoch nicht das Profil der Täter erfassen, da diese aus einem fahrenden Auto heraus die Tat verübten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, das Tatmotiv wird als „Hasskriminalität“ kategorisiert. Der weitere Verlauf der Ermittlungen ist nicht bekannt.   Quelle
  • 23 März, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Dormagen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 23.03.2015 in Dormagen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 21 März, Samstag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Meßkirch

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 21.03.2015 in Meßkirch zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstige“ zugeordnet.
  • 16 März, Montag

    Angriff auf eine Rleigionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagsdrucksache 18/5685 kam es am 16.03.2015 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswiederiger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 22 Februar, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/5685 kam es am 22.02.2015 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 Februar, Mittwoch

    Angriff auf eine Gemeinde in Bielefeld

    Laut Bundestagsdrucksache 18/4776 kam es am 18.02.2015 in Bielefeld zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Gemeinde bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 Februar, Dienstag

    Angriff auf Moschee in Bruchsal

    Laut Bundestagsdrucksache 18/4776 kam es am 17.02.2015 in Bruchsal zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie Beschimpfung von Religionsgesellschaften registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 Januar, Donnerstag

    Farbanschlag auf Marwa-Moschee in Dresden

    Am 29.01.2015 wurde in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag das islamische Kultur- und Bildungszentrum von Unbekannten mit Farbe beschmiert. Das auch als Moschee genutzte Gebäude, die nach Marwa El-Sherbini benannt ist, wurde mit islamfeindlichen Schriftzügen großflächig beschmiert. Die Polizei suchte nach Zeugen und weiteren Hinweisen.   Quelle  
  • 26 Januar, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Leipzig

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 26.01.2015 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten § 126 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 26 Januar, Montag

    Angriff auf eine Moschee/Religionsstätte in Hamburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/5685 kam es am 26.01.2015 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 20 Januar, Dienstag

    Angriff auf die Moschee/Religionsstätte in Ratingen

    Laut Bundestagsdrucksache 16/9763 kam es am 20.01.2015 in Ratingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/ Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“  registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 Januar, Montag

    Angriff auf eine Religionstätte/Moschee in Kempten (Allgäu)

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 19.01.2015 in Kempten (Allgäu) am Rhein zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 19 Januar, Montag

    Beschimpfung einer Religionsstätte/Moschee in Neumünster

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 19.01.2015 in Neumünster am Rhein zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 Januar, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Ludwigshafen am Rhein

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 18.01.2015 in Ludwigshafen am Rhein zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 16 Januar, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Köln

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 16.01.2015 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 11 Januar, Sonntag

    Moschee in Dormagen mit Hakenkreuzen beschmiert

    Am 11.01.2015 wurde die noch im Bau befindliche Süleymaniye Moschee erneut Ziel eines islamfeindlichen Angriffes. Gegen 5 Uhr morgens am Sonntag wurde die Fassade der Süleymaniye Moschee mit Hakenkreuzen und islamfeindlichen Parolen beschmiert. Die Moschee war bereits am 21. Dezember 2014 an mehr als 40 Stellen mit Hakenkreuzen und Nazi-Parolen beschmiert worden. Der Staatsschutz ermittelte wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung.   Quelle: FAIR
  • 09 Januar, Freitag

    Sachbeschädigung an Moschee in Neustadt am Rübenberge

    Am 09. Januar 2015 wurde die Mevlana Moschee in Neustadt am Rübenberge seitens Unbekannten Tätern angegriffen. In den Mittagstunden, zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr, wurde das Fenster der Moschee, das doppelt verglast war, durch einen Steinwurf zerbrochen. Noch am selben Tag rief der Staatsschutz an und warnte die Moschee vor weiteren vermutlichen Angriffen. Ein Tatmotiv konnte nicht eindeutig genannt werden, jedoch schloss man einen politisch motivierten Angriff auf die Moschee nicht aus. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Informationen zur aktuellen Lage des Falles sind nicht bekannt. Quelle
  • 08 Januar, Donnerstag

    Angriff auf eine Moschee in Ingolstadt

    Laut Bundestagsdrucksache 18/4776 kam es am 08.01.2015 in Ingolstadt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee bzw. Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung“ registriert. Dieser Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 03 Januar, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Gelsenkirchen

    Laut Bundestagdrucksache 18/4776 kam es am 03.01.2015 in Gelsenkirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 2014-
  • 23 Dezember, Dienstag

    Islamfeindlicher Angriff auf Moschee/Religionsstätte in Ludwigshafen am Rhein

    Laut Bundestagsdrucksache 18/4269 kam es am 23.12.2014 in Ludwigshafen am Rhein zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgemeinschaften § 166 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 21 Dezember, Sonntag

    Schmiererei an Süleymaniye Moschee in Dormagen

    Am 21.12.2014 wurden die Wände der Süleymaniye Moschee (DITIB) beschmiert. In der Nacht auf Sonntag beschmierten Unbekannte die Außenfassade der Moschee mit Fremdenfeindlichen und menschenverachtenden Sprüchen. Zudem wurden Hakenkreuze mit schwarzer Farbe auf die Wände geschmiert. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 12 Dezember, Freitag

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung in Göttingen

    Laut Bundestagsdrucksache 18/4269 kam es am 12.12.2014 in Göttingen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gemeinschädliche Sachbeschädigung § 304 StGB“ registriert und dem Phänomenbereich „links“ zugeordnet.
  • 06 Dezember, Samstag

    Fenster der Hasan Basri Moschee in Berlin eingeworfen

    Am 06.12.2014 ist es zu einem Übergriff auf die Hasan Basri Moschee in Berlin (Islamrat) gekommen. In der Nacht zu Samstag haben unbekannte Täter das Fenster der Berliner Moschee eingeworfen. Eine Zeugin sagte, dass sie ein Glasklirren gehört habe und darauffolgen einen Mann in ein Fahrzeug einsteigen und wegfuhren sah. Die Fenster der Hasan Basri Moschee wurden mit Pflastersteinen eingeworfen, welche die Polizei Vorort sicherte. Ein politisch motivierter Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen, weswegen auch der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen hatte. Quelle
  • 05 Dezember, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Leipzig

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 05.12.2014 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 02 Dezember, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 02.12.2014 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 29 November, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Neumünster

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 29.11.2014 in Neumünster zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 29 November, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Neumünster (2)

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 29.11.2014 in Neumünster zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Volksverhetzung § 130 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 26 November, Mittwoch

    Drohbrief an Moschee in Lengerich

    Am 26.11.2014 erhielt eine Moschee in Lengerich einen Drohbrief. Die Gemeindemitglieder wandten sich deswegen an die Polizei.   Quelle: Fair
  • 11 November, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Brilon

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 11.11.2014 in Brilon zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion § 308 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 10 November, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 10.11.2014 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 04 November, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Dortmund

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 04.11.2014 in Dortmund zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 31 Oktober, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Koblenz

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 31.10.2014 in Koblenz zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „Rechts“ zugeordnet.
  • 29 Oktober, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Engelskirchen

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 29.10.2014 in Engelskirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 19 Oktober, Sonntag

    Angriff auf eine Religionstätte/Moschee in Berlin

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 19.10.2014 in Berlin zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 17 Oktober, Freitag

    Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Oberschroffen/Altötting

    Am 17.10.2014 kam es zu einer Sachbeschädigung an dem Türkisch Islamischen Kulturverein (DITIB) in Oberschroffen/Altötting. Unbekannte beschmierten eine der Wände des Moscheegebäudes mit Hakenkreuzen und einem rechtsradikalen Schriftzug.   Quelle
  • 17 Oktober, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 17.10.2014 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 Oktober, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Karlsruhe

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 14.10.2014 in Karlsruhe zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 14 Oktober, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Erfurt

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 14.10.2014 in Erfurt zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 13 Oktober, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 13.10.2014 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Bedrohung § 241 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 11 Oktober, Samstag

    Brandanschlag auf Vahdettin Moschee in Bad Salzuflen-Schötmar

    Am 11.10.2014 wurde ein Brandanschlag auf die Vahdettin Moschee in Bad Salzuflen-Schötmar, verübt. Gegen 2.40 Uhr wurde der Eingang der Vahdetin Moschee, dessen oberen Stockwerke als Wohnungen genutzt werden, in Brand gesetzt. Das Feuer hinderte den Menschen die Flucht nach draußen. Die Feuerwehr musste 8 Menschen aus dem Gebäudekomplex retten. Ein verbrannter Benzinkanister, das am Tatort gefunden wurde, führte die Polizei zu den Tätern im Alter zwischen 21 und 29 Jahren handelte. Die Männer wurden des versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung oder Beihilfe vor Gericht geführt. Eines der Männer (29) ...
  • 04 Oktober, Samstag

    Wildschweinkopf vor Mevlana Gemeinde in Delmenhorst

    Am 04.10.2014 wurde die Mevlana Gemeinde in Delmenhorst (Islamrat/IGMG/Schura) Ziel einer Islamfeindlichen Tat. In der Nacht zu Samstag wurde ein abgetrennter Wildschweinkopf vor der Mevlana Moschee abgelegt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 03 Oktober, Freitag

    Angriff auf Hicret Moschee in Alzey

    Am 03.10.2014 wurde in Alzey die Hicret Moschee (DITIB) angegriffen. In den Morgenstunden, als die Muslime der Gemeinde ihr Morgengebet verrichteten, hinterließen bisher unbekannte Täter einen blutverschmierten Puppenkopf auf dem Gelände. Die Gemeindemitglieder fanden den Puppenkopf beim Verlassen der Moschee. Bei der Flüssigkeit soll es sich um kein echtes Blut gehandelt haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 03 Oktober, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Grevenbroich

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 03.10.2014 in Grevenbroich zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Diebstahl § 242 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 03 Oktober, Freitag

    Kopf einer Schaufensterpuppe vor der Aksa Moschee in Stadthagen abgelegt

    Am 03.10.2014 wurde die Aksa Moschee in Stadthagen (DITIB) Ziel einer Islamfeindlichen Tat. In der Nacht zum Freitag stellten unbekannte Täter eine Spannplatte dem Kopf einer Schaufensterpuppe auf das Grundstück der Moschee. Der Schaufensterpuppe war ein Kopftuch umgesetzt und das Gesicht der Puppe mit roter Farbe beschmiert worden. Zudem waren Steine drapiert mit der Aufschrift „Das ist der Islam“.  Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 30 September, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Köln

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 30.09.2014 in Köln zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 27 September, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hamburg

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 27.09.2014 in Hamburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 26 September, Freitag

    Vandalismus an Moschee in Minden

    Am 26.09.2014 wurden die Scheiben der Eingangstür der Ar-Rahman-Moschee (DITIB) in Minden mit leeren Flaschen eingeworfen.   Quelle: Fair
  • 25 September, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in München

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 25.09.2014 in München zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 17 September, Mittwoch

    Drohbrief an Moschee in Walldorf

    Am 17.09.2014 erhielt das Islamische Gemeindezentrum Mevlana Moschee (IGMG) in Walldorf einen Umschlag mit Asche und einem 17-Seitigen Drohbrief.   Quelle: Fair
  • 15 September, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Bruchsal

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 15.09.2014 in Bruchsal zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 15 September, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Ludwigshafen am Rhein

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 15.09.2014 in Ludwigshafen am Rhein zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beschimpfung von Religionsgesellschaften § 166 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 01 September, Montag

    Vandalismus an Moschee in Mölln

    Am 01.09.2014 wurde die Fatih Sultan Moschee in Mölln Ziel eines Angriffs. Unbekannte Täter ließen Hunde auf dem Treppenhaus der Moschee urinieren. Die Moschee wurde bereits im August 2014 zum Ziel von Vandalismus   Quelle: https://taz.de/Anschlaege-auf-Moscheen/!5033905/
  • 30 August, Samstag

    Molotow-Anschlag auf Hacı Bayram Moschee in Oldenburg

    Am 30.08.2014 wurde die Haci Bayram Moschee in Oldenburg (DITIB) mit Molotow-Cocktails angegriffen. In der Nacht zu Sonntag, gegen 5 Uhr, griffen die unbekannten Täter die Hacı Bayram Moschee mit Molotow-Cocktails an und versuchten die Moschee in Brand zu setzten. Das Feuer erlosch von selbst und hiterließ nur geringen schaden. Die Polizei schloss einen politisch motivierten Hintergrund nicht aus. Der Staatsschutz hat Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 20 August, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Leipzig

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 20.08.2014 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „VerstoßversammlG“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 17 August, Sonntag

    Fatih Sultan Moschee in Mölln angegriffen

    Am 17.08.2014 wurde die Möllner Fatih Sultan Moschee (DITIB) seitens Unbekannten angegriffen. Die Täter schleuderten einen Beutel mit stinkenden Substanzen gegen die Tür der Moschee. Zuvor urinierten Unbekannte vor der Tür der Moschee. Ein politisch motivieren Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Quelle  
  • 12 August, Dienstag

    Korane in Bielefelder Moschee angezündet

    Am 12.08.2014, zwischen 05:40 Uhr und 07:20 Uhr, drangen Fremde gewaltsam in die Yeni Moschee in Bielefeld (VIKZ) ein und zerstörten dabei eine Sicherheitskamera. Koranschriften und Meditationsbücher wurden aufeinander gestapelt und angezündet. Der Brand hinterließ einen kleineren Sachschaden. Die Polizei wurde am Dienstagmorgen gegen 07:20 Uhr informiert. Einen politischen oder rechtsmotivierten Hintergrund konnte die Polizei nicht ausschließen. Nach zwei Monaten fasste die Polizei einen Verdächtigen. Es handelte sich um einen 32-Jährigen Mann, der polizeilich bereits bekannt war. Er wurde bei einem Einbruch auf frischer Tat ertappt. Quelle
  • 12 August, Dienstag

    Brandanschlag Mevlana Moschee in Berlin-Kreuzberg

    Am 12.08.2014 wurde die Mevlana Moschee in Berlin-Kreuzberg in Brand gelegt. Gegen 22.50 Uhr umfasste das Feuer komplett den Neubau des Gebetshauses. Das Feuer konnte durch einen Großeinsatz der Feuerwehr gelöscht werden, hinterließ jedoch große Schäden. Das auf Holzpaletten gelagerte Baumaterial im Hinterhof, fasste durch zunächst unbekannten Gründen Feuer und ging auf das Gebäude rüber. Da die Feuerwehr keine defekte bei den Materialien feststellte, ging die Polizei von Brandstiftung nicht aus. Der Staatsschutz hatte die Ermittlungen übernommen jedoch stellten sie die Ermittlungen ergebnislos wieder ein. Quelle
  • 11 August, Montag

    Brandstiftung in Bielefeld

    Am 11.08.2014 wurde in das Gebetsraum eines Kulturvereines in Bielefeld (VIKZ) eingebrochen und in Brand gesetzt. Die unbekannten Täter brachen in die Moschee ein, stahlen aus der Gemeindekasse Geld und zündeten Koranexemplare an. Das Feuer ging auf die Teppiche und die Wandverkleidung rüber. Das Feuer wurde von einem Gemeindemitglied gesichtet, der in der Nähe war. Dieser kontaktierte den Vorsitzenden der Moschee worauf dieser dann die Polizei alarmierte. Die Polizei ging von keinem politisch motivierten Hintergrund aus. Der Angreifer wurde später gefasst. Ihm wurde keine politisch motivierte Straftat vorgeworfen. Es stellte ...
  • 09 August, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Wilhelmshaven

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 09.08.2014 in Wilhelmshaven zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.
  • 29 Juni, Sonntag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Nienburg

    Laut Landtagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 29.06.2014 in Nienburg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter dem Deliktkategorie „Sachbeschädigung“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität (PMK) zugeordnet.
  • 28 Juni, Samstag

    Zerschlagene Fenster bei der Bait-ul-Aleem Gemeinde in Würzburg

    Am 28.06.2014 wurde die Bait-ul-Aleem Gemeinde in Würzburg seitens Unbekannten angegriffen. Die Fenster der Moschee wurden eingeschlagen. Dieser verursachte ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Angriff soll zwischen Freitagnachmittag und Samstagabend stattgefunden haben, die Polizei selbst traf gegen 22 Uhr am Tatort an. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, weitere Angaben zum Fall sind nicht bekannt. Quelle
  • 28 Juni, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Delmenhorst

    Laut Landtagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 28.06.2014 in Delmenhorst zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität (PMK) zugeordnet.
  • 27 Juni, Freitag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Nordenham

    Laut Landestagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 27.06.2014 in Nordenham zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter „Bedrohung“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität zugeordnet.
  • 21 Juni, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Garmisch-Partenkirchen

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 21.06.2014 in Garmisch-Partenkirchen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 18 Juni, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Braunschweig

    Laut Landtagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 18.06.2014 in Braunschweig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter dem Delikt „Diebstahl unter erschwerenden Umständen in/aus Dienst-, Büro-, Fabrikations-, Werkstatt- und Lagerräumen von sonstigen Sachen“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität (PMK) zugeordnet.
  • 12 Juni, Donnerstag

    Gebetsteppiche in Hamburger Hochschule wiederholt in Brand gesetzt

    An der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HWA) sind am 06.06.2014 und am 12.06.2014 Gebetsteppiche muslimischer Studierender in Brand geraten. Diese befanden sich für gewöhnlich in einer Kartonbox im Keller des Gebäudes für Maschinenbau. Muslimische Studierende nutzen die Fläche für ihre täglichen Gebete. Bei dem ersten Brand konnte das Feuer rechtzeitig bemerkt und von Studierenden gelöscht werden. Beim zweiten Mal weitete sich das Feuer aus. Die Feuerwehr musste anrücken. Die Gebetsteppiche verbrannten und der Raum erlitt großen Schaden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, konnte den bzw. die TäterInnen jedoch ...
  • 09 Juni, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Neufahrn bei Freising

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 09.06.2014 in Neufahrn bei Freising zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 06 Juni, Freitag

    Gebetsteppiche in der Universität Hamburg in Brand gesetzt

    An der Hochschule für Angewandte Wissenschaft (HWA) in Hamburg, wurde am 06.06.2014 ein Brandanschlag von Unbekannten  im Universitätsgebäude der HWA verübt. Im Keller des Maschinenbau Gebäudes, wo die muslimischen Studierenden der HWA ihr Gebet verrichten, wurden die Gebetsteppiche, die dort in einer Box verwahrt wurden, angezündet. Das Feuer konnte nach kurzer Zeit von Passanten gelöscht werden. Quelle
  • 05 Juni, Donnerstag

    Drohbrief an die Harburger Mehmet Akif Ersoy Moschee

    Am 05.06.2014 erhielt die Harburger Mehmet Akif Ersoy Moschee (DITIB) von Unbekannten ein Drohbrief. Das Tatmoiv wurde als Islamfeindlich festgehalten, weil er den Islam beleidigte und die Gemeinde bedrohte. Quelle: Publikation DITIB
  • 09 Mai, Freitag

    Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Lülsdorf

    Am 09.05.2014 wurde der Eingang der Selimiye Moschee (DITIB) in Lülsdorf mit roten Hakenkreuzen beschmiert.   Quelle
  • 16 April, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Leipzig

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 16.04.2014 in Leipzig zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Nötigung § 240 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 10 April, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Nürnberg

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 10.04.2014 in Nürnberg zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „ausländische Ideologie“ zugeordnet.
  • 07 April, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hildesheim

    Laut Landtagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 07.04.2014 in Hildesheim zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Religionsstätte/Moschee. Der Fall wurde unter „Diebstahl unter erschwerenden Umständen von sonstigen Sachen“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität zugeordnet.
  • 29 März, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Konz

    Laut Bundestagdrucksache 18/4269 kam es am 29.03.2014 in Konz zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Gewaltdarstellung § 131 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „Rechts“ zugeordnet.
  • 27 März, Donnerstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Hannover

    Laut Landtagsdrucksache Niedersachsen 17/0000 kam es am 27.03.2014 in Hannover zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter dem Delikt „Diebstahl unter erschwerenden Umständen in/aus Boden-, Kellerräumen, Waschküchen von Fahrrädern“ registriert. Der Fall wurde keiner politisch motivierten Kriminalität zugeordnet.
  • 11 März, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Maulbronn

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 11.03.2014 in Maulbronn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 11 März, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Schrobenhausen

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 11.03.2014 in Schrobenhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Störung der Religionsausübung § 167 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 04 März, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Schrobenhausen

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 04.03.2014 in Schrobenhausen zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 Februar, Freitag

    Vandalismus an der Hürther Gemeinde

    Am 02.02.2014 wurde auf dem Gelände der einer Gemeinde in Alt-Hürth randaliert. Unbekannte setzten den Grill der Gemeinde in Brand und zerstörten auf dem Gelände vorhandene Gartenmöbel. Laut Zeugen sei ein Schwarzer BMW Vorort gewesen. Die Polizei vermutete, dass es das Fahrzeug des Täters ist. Zudem ging die Polizei davon aus, dass die am selben Tag geschehene Vorfälle in Verbindung stehen könnten. Da auch in Wesel dasselbe Fahrzeug gesichtet wurde. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: FAIR
  • 03 Februar, Montag

    Brandanschlag auf Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld

    Am 03.02.2014 wurde die Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld Ziel eines versuchten Brandanschlages. Der 31 Jahre alter Täter versuchte am Vormittag die zum Dachverband der DITIB gehörende Moschee in der Venloer Straße, durch anzünden von diversen Sachen, unter anderem auch Schulranzen, einen Brand zu legen. Die Eingangstür der Moschee wurde beschädigt. Zudem wurde auch die Zufahrt zur Garage stark demoliert. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Es würd auch untersucht, ob eine Verbindung zu den Fällen in Wesseling und Hürth am 02.02.2016 besteht. Quelle
  • 02 Februar, Sonntag

    Altpapiercontainer der Mimar Sinan Gemeinde in Wesseling in Brand gesteckt

    Am 02.02.2014 erfolgte gegen 07:48 Uhr ein Angriff auf die Mimar Sinan Gemeinde, in Wesseling, Nordrhein-Westfalen. Die Altpapiercontainer der DITIB Gemeinde wurden angezündet. Zudem wurde das Tor zur Moschee mit einem schwarzem BMW eingedrückt. Die Polizei ging davon aus, dass ein 31-jährige Mann in Verbindung mit dem Brandanschlag stehen könnte. Der mutmaßliche Täter sei der Polizei schon von früheren Delikten bekannt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle
  • 01 Februar, Samstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Fulda

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 01.02.2014 in Fulda zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Hausfriedensbruch § 123 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 13 Januar, Montag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Bonn

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 13.01.2014 in Bonn zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 07 Januar, Dienstag

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Fulda

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 07.01.2014 in Fulda zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Beleidigung § 185 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „rechts“ zugeordnet.
  • 01 Januar, Mittwoch

    Angriff auf eine Religionsstätte/Moschee in Clausthal-Zellerfeld

    Laut Bundestagdrucksache 18/1627 kam es am 01.01.2014 in Clausthal-Zellerfeld zu einer islamfeindlichen Straftat auf eine Moschee/Religionsstätte. Der Fall wurde unter der Kategorie „Sachbeschädigung § 303 StGB“ registriert. Der Angriff wurde dem Phänomenbereich „sonstiges“ zugeordnet.

2019

AKTUELLES

Angriffe auf Moscheen betreffen uns alle

Angriffe auf islamische Gotteshäuser nehmen dazu. Viele von ihnen bleiben jedoch unter dem Radar der Öffentlichkeit. Das muss sich ändern.

Was brennt, wenn Moscheen brennen?

Es sind nicht Orte, die brennen – ein Brand geschieht an ihnen. Aber Orte sind Zeugen. Wenn heute eine Moschee in Brand gesetzt wird, können wir vor Ort den Brand riechen, sehen, wie sich über alle Dinge die schwarze Farbe der Unkenntlichkeit gelegt hat.

Die Erfassung „Politisch motivierter Kriminalität“ in Deutschland

Obwohl das Erfassungssystem bis dato diverse Reformen erfahren hat, existieren immer noch große Problemfelder.
Ein Überblick über das neue Definitionssystem „Politisch motivierte Kriminalität (PMK)“.

Haben Sie auch Informationen, die für unsere Dokumentation maßgeblich sind? Dann melden Sie sich bei uns!