ZURÜCK

Brandanschlag auf Moschee in Stuttgart-Feuerbach

Veröffentlicht am 26/09/2019 Dokumentationsnummer: BW20151215ST

Am 15.12.2015 wurde auf die DITIB Moschee in Stuttgart-Feuerbach ein Brandanschlag verübt. Mehrere Personen warfen Steine und Molotowcocktails auf das Gebäude. Der so ausgelöste Brand verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 80.000,00 €. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand.

Die Polizei ging von einer politisch motivierten Tat aus. Wenige Tage nach der Tat tauchte im Internet ein Bekennerschreiben auf, das von der Polizei als höchstwahrscheinlich echt eingestuft wurde. Das sogenannte „Baran-Dersim-Rachekommando“ räumte darin die Tat ein.

Die Polizei nahm im Februar 2016 einen 20-jährigen Stuttgarter in Haft, der in Verdacht stand an dem Anschlag auf die Moschee beteiligt zu sein. In einem anschließenden Strafverfahren wurde er jedoch im November 2016 vom Landgericht Stuttgart vom Vorwurf des versuchten Mordes und der schweren Brandstiftung freigesprochen. Das Gericht konnte nicht feststellen, dass der nun 21-Jährige an der Tat beteiligt war.

 

Quelle

STAND DER DOKUMENTATION

Aktualisiert am 26/09/2019 Erwartetes Untersuchungsergebnis
WENN SIE INFORMATIONEN ZU DIESEM ANGRIFF HABEN, KÖNNEN SIE UNS KONTAKTIEREN
Bundesland Baden-Württemberg
Ort Stuttgart
Angegriffene Moschee -
Art des Angriffes Brandanschlag
Datum des Angriffes 15.12.2015
Schadenshöhe 80.000€
Verletzte Keine
Wurde diese Moschee vorher angegriffen
Wurde die Tat in der PMK-Statistik erfasst? Nein
Tatmotiv im Ermittlungsverfahren -
Ergebnis des Ermittlungsverfahren Ermittlungen laufen
Ergebnis des Hauptverfahren
Aufklärungsergebnis Nicht aufgeklärt

Haben Sie auch Informationen, die für unsere Dokumentation maßgeblich sind? Dann melden Sie sich bei uns!