ZURÜCK

Bombendrohung an die DITIB-Moschee in Duisburg

Veröffentlicht am 22/07/2019 Dokumentationsnummer: NW20190722DU

Am 22.07.2019 ist in die Zentrale der DITIB erneut eine Bombendrohung per E-Mail eingegangen. In der E-Mail hieß es, dass am 22.07.2019 gegen 16:45 Uhr vor dem Eingang der Ditib-Zentralmoschee in Duisburg eine Bombe explodieren wird. Die DITIB-Zentrale alarmierte daraufhin umgehend die Polizei. Die Polizei ließ die Ditib-Zentralmoschee in Duisburg räumen und sperrte die Bereiche um die Moschee herum ab. Zur Zeit laufen die Durchsuchungen nach Sprengstoff.

 

Quelle: DITIB

 

Update 18.10.2019

Die Generalanwaltschaft München hat wegen den Bombendrohungen gegen mehrere Moscheen im Sommer 2019 das Ermittlungsverfahren übernommen. Es läuft ein Sammelverfahren. Laut Angaben von Radioduisburg gab es im Sommer 23 Bombendrohungen, die mit „Volksfront“, „Combat18“ oder „Blood and Honour“ unterschrieben waren.

 

Quelle

STAND DER DOKUMENTATION

Aktualisiert am 22/07/2019 Erwartetes Untersuchungsergebnis
WENN SIE INFORMATIONEN ZU DIESEM ANGRIFF HABEN, KÖNNEN SIE UNS KONTAKTIEREN
Angegriffene Moschee Duisburg - Zentralmoschee
Art des Angriffes Bedrohung
Datum des Angriffes 22.07.2019
Schadenshöhe -
Verletzte -
Wurde diese Moschee vorher angegriffen Ja, Bedrohung am Fr.09.2019
Wurde die Tat in der PMK-Statistik erfasst? Keine Angabe
Tatmotiv im Ermittlungsverfahren Bedrohung
Ergebnis des Ermittlungsverfahren Ermittlungen laufen
Ergebnis des Hauptverfahren
Aufklärungsergebnis Keine Angabe

Haben Sie auch Informationen, die für unsere Dokumentation maßgeblich sind? Dann melden Sie sich bei uns!