ZURÜCK

Schüsse auf Moschee in Halle

Veröffentlicht am 24/01/2022 Dokumentationsnummer: ST20220123HAL

Am 23.01.2022 wurde während des Mittagsgebets mit einem Luftgewehr auf die ZMD Moschee in Halle geschossen. Zeugen hörten Schussgeräusche und bemerkten zeitgleich, wie drei Projektile eine am Gebäude des islamischen Kulturzentrums befindliche Fensterbank trafen und zu Boden fielen.

Zeugen konnten erkennen, dass die Schüsse aus einem Fenster eines gegenüber befindlichen Mehrfamilienhauses abgegeben wurden. Die Polizei konnte in diesem Mehrfamilienhaus einen 55-jährigen Mann ausfindig machen, in dessen Wohnung sie eine „Langwaffe zum Verschießen von Diabolos und eine Gasdruckpistole“ auffanden und sicherstellten. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits im Februar und im Juni 2018 kam es zu Schüssen mit einem Luftgewehr auf dieselbe Moschee. Bei einem dieser Angriffe wurden auch Gemeindemitglieder verletzt.

Quelle

WENN SIE INFORMATIONEN ZU DIESEM ANGRIFF HABEN, KÖNNEN SIE UNS KONTAKTIEREN
Bundesland Sachsen-Anhalt
Art des Angriffes Vandalismus
Datum des Angriffes 23.01.2022
Schadenshöhe unbekannt
Verletzte 1
Wurde diese Moschee vorher angegriffen Ja, Sachbeschädigung am Mi.07.2020 und Vandalismus am Mi.05.2019
Wurde die Tat in der PMK-Statistik erfasst? Keine Angabe
Tatmotiv im Ermittlungsverfahren -
Ergebnis des Ermittlungsverfahren Ermittlungen laufen
Ergebnis des Hauptverfahren
Aufklärungsergebnis Keine Angabe

Haben Sie auch Informationen, die für unsere Dokumentation maßgeblich sind? Dann melden Sie sich bei uns!